Herzlich willkommen im NATUR & HEILEN-Forum.
Weitere Informationen zur Nutzung des Forums finden Sie hier:



Forum

Suche im Forum:
Thema ohne neue Antworten

Ursache von Fettleibigkeit – Depressionen oder Medikamente?


Autor Nachricht
Verfasst am: 26.01.2018 [13:14]
marcmeinl
Themenersteller
Dabei seit: 09.05.2017
Beiträge: 45
Hallöchen!

Meine beste Freundin ist im Moment in Behandlung wegen Depressionen. Seit etwa einem halben Jahr nimmt sie nun schon Medikamente gegen Depressionen und ich habe gemerkt, dass sie seitdem stark zugenommen hat. Sie war zwar immer schon übergewichtig, aber nun mache ich mir wirklich große Sorgen um ihre körperliche Gesundheit.

Kann ich etwas für sie tun, beziehungsweise soll ich sie darauf ansprechen? Kommt das Übergewicht von den Depressionen, oder den Medikamenten?

Hoffentlich könnt ihr mir ein wenig weiterhelfen!
Verfasst am: 26.01.2018 [13:32]
Rainclaud
Dabei seit: 04.07.2016
Beiträge: 81
Hallo,

soweit ich weiß, wirken die Medikamente appetitfördernd. Jedoch kann Adipositas auch eine psychische Ursache haben. Gerade bei Depressionen kann das Gewicht sehr stark zu-oder abnehmen. Wenn sie mit dir über ihre psychische Krankheit redet, warum solltest du sie nicht darauf ansprechen. Vielleicht hilft es ihr, etwas dagegen zu unternehmen. Bewegung, gesunde Ernährung und Therapie können jedenfalls die Behandlung von Depressionen erleichtern.

Außerdem können gewisse Medikamente der Fettleibigkeit entgegensteuern. Diese binden etwa ein Drittel der im Essen enthaltenen Fette, sodass die nicht in den Körper aufgenommen werden. Jedoch bin ich mir bezüglich Wechselwirkungen mit Antidepressiva nicht sicher. In dem Fall sollte zuerst ein Arzt zu Rate gezogen werden!
 
Alles Liebe.
Verfasst am: 26.01.2018 [16:24]
rotklee
Dabei seit: 22.07.2017
Beiträge: 3
Ich empfehle Dir, das Thema anzusprechen und den Arzt darauf aufmerksam zu machen, da bestimmte Antidepressiva diese Nebenwirkung haben können. Wie dann weiter vorgegangen wird, muss dann mit dem Arzt besprochen werden.

Wichtig: Das Medikament darf nicht einfach so abgesetzt werden, da sonst erhebliche Absetzsymptome entstehen können.

Die Internetseite: www.depression-heute.de (unabhängige Infos) klärt über das ganze Thema auf. Dr. Peter Ansari, Depressionsforscher und Heilpraktikerin Sabine Ansari sind Inhaber dieser Seite. Gemeinsam haben sie letztes Jahr ein Buch veröffentlicht (Okt.17).

Auf der Startseite ist ein Video von NDR Visite v. 02.05.2017 zu sehen, was die Probleme beim Absetzen dokumentiert.















Verfasst am: 27.01.2018 [16:05]
rotklee
Dabei seit: 22.07.2017
Beiträge: 3
Ein weiteres sehr interessantes Youtube Video vom 21.12.2015:

Test: Wie leichtfertig werden Antidepressiva verschrieben? odysso - Wissen im SWR

Verfasst am: 09.03.2018 [14:46]
Robert Haas
Dabei seit: 28.03.2017
Beiträge: 2
Hallo!
Ich empfehle eine ganzheitliche Testung mit Bioresonanz von einem in Ganzheitsmedizin ausgebildeten Therapeuten am IMU-College (http://therapeutisches-haus.de/).
Folgende Probleme können bei Depressionen & Fettleibigkeit die Ursache sein:
1) Gehirnversorgung ist nicht gewährleistet
a) Fettsäuren
a.1) Omega 3 Mangel (EPA & besonders DHA)
Omega 9 Mangel (Olivenöl)
Mittelkettige Fettsäuren - Kokosöl - sehr wichtig für das
Gehirn
b) Zuckermangel - Ernährung mit viel Zucker und Weißmehl führt zu Blutzucker- und Insulinschwanklungen und damit zu temporärem Zuckermangel im Gehirn!
c) Wassermangel
2) Darmstörung - Das Gehirn ist mit dem Darm über 100 Mio. Nervenzellen verbunden, die in der Darmschleimhaut sitzen und den Zustand des Darms an das Gehirn melden - Empfehlung Darmtestung / Darmaufbau
Weiters ist bei einer Darm- Darmflorastörung auch meistens die Serotoninproduktion (Glückshormon) gestört
3) Sonnenmangel & Vit D Mangel
4) Vitalstoffmangel - Gestörte Produktion von Tryptophan --> 5 HTP --> Serotonin
5) Toxische Belastung des Nervensystems / Gehirns
6) Psyche: Überforderung (Arbeitsplatz / Privat), Belastende Lebensereignisse / Traumata

Meine Sofort-Empfehlungen:

1) Raus in die Natur & Sonne - Regelmäßige Bewegung!
2) Darmsanierung / Darmfloraaufbau!
3) Basische vitalstoffreiche Ernährung - Vollwertkost - Stabile Blutzucker ist wichtig!
4) Zufuhr wichtiger Vitalstoffe
Vit D, 5 HTTP, Marine Omega 3 Fettsäuren, B-Vitamine, Magnesium, Zink, Vit C
Omega 3 - bitte in Fischöl Form, keine Kapseln, die sind zu stark oidiert! Pflanzliche Omega 3 Fettsäuren haben nur eine schwache Wirkung!
5) Genügend Wasser trinken
6) Toxinausleitung - Besonders das Nervensystem ist schon bei vielen Menschen mit Giftstoffen belastet
Z.B. mit Chlorella, Biologo Detox, Zeolith, Aktivkohle, etc.
7) Einnahme von Heilpilzen
a) Hericium - perfekt für Darm&Gehirn
b) Cordyceps & Reishi für Zellstoffwechsel & -aktivierung
c) Maitake - für den Stoffwechsel
8) Entspannungsverfahren erlernen
QiGong, TaiChi, Yoga, etc.

Hier eine Anleitung zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte:
https://www.praxis-natur-heilung.at/ganzheitliche-aufklaerung/selbstheilungskraefte-aktivieren/

Gute Besserung an deine Freundin
Liebe Grüße
Robert Haas
www.praxis-natur-heilung.at