Herzlich willkommen im NATUR & HEILEN-Forum.
Weitere Informationen zur Nutzung des Forums finden Sie hier:



Forum

Suche im Forum:
Thema mit vielen Antworten

Einschlafprobleme / Schlafstörungen / Schlaflosigkeit


Autor Nachricht
Verfasst am: 24.02.2016 [12:27]
Waldfeee
Themenersteller
Dabei seit: 24.02.2016
Beiträge: 3
Hallo,

ich habe mich mal dazu entschlossen, mich in verschiedenen Foren anzumelden,
um ein paar Gute Ratschläge oder hilfreiche Tipps zu erhalten.

Ich bin die Ursula, 48 Jahre jung und komme aus dem schönen Schwarzwald.

Ich leide seit ca. 8 Monaten, nach einer schweren OP, an massive Schlafstörungen.
Ich kann weder vernünftig Einschlafen, noch Durchschlafen.

Da ich durch meine Erkrankung starke Medikamente nehmen muss, kann ich meinem Körper nicht auch noch starke Schlaftabletten / Schlafmittel zumuten,
ganz zu schweigen von den Nebenwirkungen der chemischen Substanzen.

Ich habe schon allerlei homöopathische Sachen ausprobiert, jedoch ohne den kleinsten Erfolg.

Nun hoffe ich hier in diesem Forum einige gute Ratschläge zu bekommen.

Ich wäre Euch für jeden guten Tipp dankbar.

Es grüßt Euch Ursula
Verfasst am: 24.02.2016 [16:51]
Moringabegeisterte Erika
Dabei seit: 28.07.2013
Beiträge: 371
Hallo, Ursula,

Du hast Dich hier im Forum unter verschiedenen Rubriken angemeldet, aber mit genau dem gleichen Wortlaut!

Schlafprobleme können unterschiedliche Ursachen haben! Du schreibst aber, daß sie bei Dir genau nach der OP angefangen haben?

Da gibt es eine Vorgeschichte, auch die OP betreffend, denn es gehört eine Menge dazu, bis man operiert wird! Darüber hast Du aber garnichts geschrieben! Sicher ist die Ursache für diese Probleme nicht nur bei der OP zu suchen, obwohl natürlich die Narkose und die Medikamente, die Du nimmst, auch Auslöser sein können! (vielleicht steht es sogar auf dem Beipackzettel?)

Außerdem schreibst Du, daß Du auch schon einige homöopathische Mittel genommen hast! Mehrere unterschiedliche Mittel und nur für kurze Zeit sind eigentlich bei der Homöopathie nicht üblich! Auch da geht es immer um die ganze Krankheitsgeschichte, (die Befragung dauert deshalb meist auch ca. 2 Stunden) und nicht nur um die Schlafstörungen!

Meines Erachtens reicht es nicht, NUR die Schlafstörungen zu behandeln und auch nicht, ohne die Geschichte dahinter zu kennen!

Natürlich gäbe es einige Hilfen, doch die würden das eigentliche Problem nicht behandeln, zumal Du Einschlafprobleme, Schlafstörungen und Schlaflosigkeit angegeben hast, die ziemlich unterschiedlich sind!

Entgiften und Entsäuern wird ganz bestimmt angebracht sein, um auch die Narkosegifte wieder aus dem Körper zu bekommen etc,!

Du hast zwar geschrieben, wo Du herkommst, wichtiger ist aber die Krankheits-Vorgeschichte! Vielleicht schreibst Du davon mehr?

Liebe Grüße
Moringabegeisterte Erika!
Verfasst am: 18.04.2016 [13:46]
LindaMo
Dabei seit: 11.04.2016
Beiträge: 10
Hallo Ursula.

Ich hatte vor einigen Jahren ebenfalls mit starken Schlafproblemen zu kämpfen. Bei mir war es aber rein psychischer Natur, ich hatte eine Zeit lang keinen Job und privat lief es auch nicht so gut. Es gab Nächte, in denen ich wirklich gerade mal zwei bis drei Stunden Schlaf hatte, dementsprechend kaputt und ausgelaugt habe ich mich tagsüber gefühlt. Ich hatte es damals mit pflanzlichen Mitteln versucht, die mir leider nichts gebracht haben. Erst als ich mein Leben komplett umgekrempelt, endlich einen Job hatte und in einer neuen Beziehung war, konnte ich wieder richtig gut schlafen. Bei dir klingt es schon fast so, als wären da auch körperliche Ursachen im Spiel. Hast du über deine Schlafprobleme mit deinem Hausarzt gesprochen?

Viele Grüße
Linda
Verfasst am: 18.04.2016 [23:32]
Adrienne
Dabei seit: 06.09.2012
Beiträge: 222
Hallo Ursula,

ein informativer Artikel über Schlafstörungen. Vielleicht ist der eine oder andere Vorschlag für Dich hilfreich.

http://www.naturheilt.com/Inhalt/Schlafstoerung.htm

LG
Adrienne
Verfasst am: 21.04.2016 [09:29]
NaKlara
Dabei seit: 21.04.2016
Beiträge: 7
Es gibt ja mittlerweile auch Apps, die den Schlafzyklus und so überwachen. Vielleicht kann das auch helfen?
Verfasst am: 01.06.2016 [14:31]
Annelein
Dabei seit: 04.05.2016
Beiträge: 10
Hallo zusammen,

ich hatte mir mal die App "Sleep Cycle, Sleep Better" heruntergeladen. Da gibt es auch Balkendiagramme, an denen man die Schlafphasen sehen kann und wieviel man sich nachts bewegt hat (Tiefschlaf/Leichtschlaf).

Allerdings können Schlafstörungen ja ganz unterschiedliche Ursachen haben, hat bspw. auch was damit zu tun, wie spät und wieviel man abends noch isst. Seid ich abends nur noch leichte Mahlzeiten zu mir nehmen, schlafe ich auf jeden Fall schon besser.

Letzten Endes können die Apps vielleicht Menschen mit leichten Schlafstörungen helfen, in Ursulas Fall würde ich aber definitiv einen Mediziner zu Rate ziehen. Könnte auch mit den Medikamenten zusammenhängen, die sie nach der OP nehmen muss.

LG Anne
Verfasst am: 19.08.2016 [17:27]
Michelle
Dabei seit: 19.08.2016
Beiträge: 1
Rechtsregulat von Dr. Niederberger. Es sind kaskadenfermentierte Enzyme. Im web. zu finden unter Kaskadenfermentation.de. In meinem Reformhaus gab man mir einen kleinen Sonderdruck von NATUR & HEILEN genau darüber. Sicher kann man dieses auf Anfrage hier erhalten. Es ist sehr informativ. Mir hilft die Einnahme.
Weiters hört eine Bekannte mit Diagnose MS und Schlafstörungen (auch wegen der Medikamenteneinnahme) nun Hypnose, die "SchlafTrancen". Sie ist auf jeden Fall wieder fröhlicher und zufriedener geworden. Also nehme ich an, dass es auch mit dem Schlafen wieder besser klappt.
Viele Grüße,
Michelle
Verfasst am: 19.09.2016 [17:21]
maria44
Dabei seit: 19.01.2015
Beiträge: 345
Atemübungen helfen :)
Verfasst am: 19.10.2017 [17:18]
Funkstille
Dabei seit: 02.10.2016
Beiträge: 1
Leichte Mahlzeiten am Abend wurde schon gesagt.

Spätestens 1 Stunde vor der Nachtruhe Fernseher und Computer aus. Abendrituale (ein heißer Wohlfühltee) zeigen dem Körper, dass es zur Ruhe geht.
Das hilft beim Einschlafen

Ich empfehle Leuten mit Schlafstörungen immer erstmal das Ausschalten der Mobilen Funkgeräte (DECT, WLAN, Handya).
Die gepulste Mikrowelle stört den Schlafrythmus.
Funkfrei hilft beim Durchschlafen.

"Adrienne" schrieb:

ein informativer Artikel über Schlafstörungen.
http://www.naturheilt.com/Inhalt/Schlafstoerung.htm


"Der Anteil der Menschen mit Schlafstörungen beträgt in Gruppe der Befragten mittlerweile 80 %, das ergibt eine Steigerung von 66 % zwischen 2010 und 2016."

Merkwürdigerweise kommt niemand auf Mobilfunk, obwohl die Technologie in den letzten Jahren explosionsartig zugenommen hat.

"Unregelmäßigkeit der Zubettgehzeiten und Aufwachzeiten, Mittagsschlaf, Schlafen vor dem Fernseher, alkoholische Getränke vor dem Schlafengehen, Sport vor dem Einschlafen"

Kann mir nicht vorstellen, dass das Einschlafen vor dem Fernseher zwischen 2010 und 2016 so rapide zugenommen hat.

Funkfrei - ein Versuch kost nix

Grüsse Funkstille



Verfasst am: 30.12.2017 [13:24]
thuphi88
Dabei seit: 29.12.2017
Beiträge: 13
also ich habe sehr gute erfolge damit gemacht kurz vor dem einschlafen zu meditieren. aber du kannst zusätzlich noch bqaldrian versuchen

lg