Herzlich willkommen im NATUR & HEILEN-Forum.
Weitere Informationen zur Nutzung des Forums finden Sie hier:



Forum

Suche im Forum:
Thema ohne neue Antworten

Trockene Haut im WInter?


Autor Nachricht
Verfasst am: 30.11.2017 [16:26]
Weihnachtsstern
Themenersteller
Dabei seit: 12.11.2016
Beiträge: 53
Hallo zusammen,
ich wollte mal fragen was ihr so gegen trockene Luft in den Wintermonaten unternehmt.
Ich habe gerade an den Lippen extreme Probleme und versuche bei mir Zuhause schon immer Luftbefeuchter und dergleichen zu verwenden, aber man ist ja doch auch viel unterwegs und die meisten Leute achten da ja nicht wirklich drauf.
Unabhängig von den Lippen habe ich auch am Rest des Körpers Probleme damit.
Verfasst am: 04.12.2017 [12:40]
Miracutrixi
Dabei seit: 18.11.2016
Beiträge: 72
Hallo du,

da geht es dir ganz sicher so wie tausenden anderen Menschen auch im Winter.
Das Problem ist einfach die trockene Heizungsluft drinnen und dann draußen die Kälte.

Laut www.luftreiniger.com/magazin/trockene-haut-und-das-klima/ sei der Klassiker - Wasserschale auf der Heizung oder auch die Wäsche mal in der Wohnung trocknen ganz gut fürs Klima. Worauf man allerdings achten müsse ist eine kontinuierliche Feuchte. Im Artikel ist die Rede von über 40 % . Wenn du wirklich bereits Probleme hast, warum holst du dir dann nicht einfach einen Luftbefeuchter und schaust mal obs besser dadurch wird?

Zumal die Geräte ja eigentlich auch Schadstoffe aus der Luft ziehen. Die dauerhafte Regulierung der Feuchtigkeit hilft dir sicherlich, wenigstens zu Hause. Unterwegs ist es eben einfach so.

Gute Besserung wünsche ich dir.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 04.12.2017 um 12:41.]
Verfasst am: 05.12.2017 [00:24]
Whatha
Dabei seit: 03.12.2017
Beiträge: 6
Ich creme mich regelmäßig mit Lotion ein.
Verfasst am: 05.12.2017 [18:02]
dubtil
Dabei seit: 05.12.2017
Beiträge: 5
Ja das halte genauso! Denke auch, dass meine Saunabesuche ganz gut für die Haut sind.
Verfasst am: 07.02.2018 [21:39]
AylinAlper
Dabei seit: 31.01.2018
Beiträge: 42
Hey,

ich kann dir nur raten die Pflege Produkte im Winter etwas umzustellen (Creme).

Deine Haut braucht eine reichhaltige Feuchtigkeitscreme in den Wintermonaten.

Ich weiß ich habe schon oft erwähnt aber 3 mal die Woche abends vor dem schlafen gehen das Gesicht mit Kokosnussöl eincremen (geht am ganzen Körper).

Ich kann dir auch das BiOil für den Körper sehr empfehlen. :)
Verfasst am: 11.02.2018 [19:21]
KatrinS
Dabei seit: 09.02.2018
Beiträge: 32
Hallo, ich empfehle dir Pflegeprodukte mit Urea oder Panthenol. ph-hautneutrale Produkte sind am sinnvollsten bei trockener Haut.
Verfasst am: 22.07.2018 [11:15]
LaraW
Dabei seit: 21.07.2018
Beiträge: 9
Ja ich kenne das auch selbst und habe im Winter auch immer eine sehr trokene Haut.Das liegt meist wirklich an der trokenen Heizungsluft.Ich habe mir auch einen neuen Luftbefeuchter gekauft und creme mich auch ein.
Verfasst am: 27.08.2018 [16:55]
Lololenchen
Dabei seit: 25.06.2018
Beiträge: 31
Das Eincremen ist bei mir auch das Einzige, was wirklich hilft. Feuchtigkeitsspendende Creme wann und wo immer es möglich ist. Anders komme ich nicht über die Wintertage.
Verfasst am: 02.05.2019 [09:56]
Berni98
Dabei seit: 02.11.2016
Beiträge: 86
Hallo :)
Ich kenne das nur zu gut mit der trockenen Haut im Winter und deswegen wird zu dieser Jahreszeit auch meine Hautpflege ausgetauscht, um noch mehr Feuchtigkeit spenden zu können.


[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 02.05.2019 um 09:58.]
Verfasst am: 29.05.2019 [08:12]
RMietusch
Dabei seit: 28.05.2019
Beiträge: 7
Guten Morgen. Spannendes Thema.

Kälte Luft kann weniger Wasser speichern als Wärme Luft. Im Winter ist die außenluft kalt und meist fast gesättigt aber sobald sie nach innen kommt, wird das Wasser in der Luft nicht mehr. Deshalb ergibt sich beim Erwärmen der Luft dann eine geringe relative Feuchte. Und damit ist die trockene Luft bestrebt jeder feuchten Oberfläche Feuchtigkeit zu entziehen, wie unserer Haut, Schleimhäuten, Augen...

Nicht lüften ist keine Option! Wir lüften normalerweise viel zu wenig.

Deshalb müssen wir befeuchten.

Bei dem Wasserschalen muss man aufpassen, da bilden sich schnell Bakterien, wenn die in die Luft gelangen, wird es schnell gefährlich. Eigentlich muss man das Wasser in den Schalen mehrmals pro Tag austauschen und die Schalen richtig abwaschen. Für mich keine gute Lösung.

Es gibt aber Pflanzen die viel Feuchtigkeit abgeben. Wenn man dann noch einen hydroponischen Nährboden nutzt, umgeht man auch das schimmeln eines normalen Nährboden.

Ich empfehle zur Befeuchtung Farne in hydroponischen Nährboden zu verwenden.