Herzlich willkommen im NATUR & HEILEN-Forum.
Weitere Informationen zur Nutzung des Forums finden Sie hier:



Forum

Suche im Forum:
Thema mit vielen Antworten

Depressionen


Autor Nachricht
Verfasst am: 30.05.2011 [09:23]
N&H-Forum (Archiv)
Themenersteller
Dabei seit: 23.05.2011
Beiträge: 1052

Ich bin an das zweite Mal an Depressionen erkrankt (w/46jährig) und eine REHA für 6 Wochen steht mir bevor. Wer war schon mal wegen Depressionen in einer Psychosomatischen Klinik? Und wer kennt wirksame Alternativen zu Psychopharmaka?
Freue mich über Zuschriften. Danke!

(von Hibiskus)
Verfasst am: 30.05.2011 [09:23]
N&H-Forum (Archiv)
Themenersteller
Dabei seit: 23.05.2011
Beiträge: 1052

Hallo Hibiskus,

folgende Umstände können auch Depressionen auslösen:
1. eine schleichende Überlastung des Körpers mit Stoffwechselschlacken und Umweltgiften wie Schwermetalle oder Chemikalien
Eine gründliche Entgiftung, in Ihrem Fall aber in einer "Umweltklinik" würde Ihnen schon ein ganzes Stück weiter helfen!

2. manchmal leben wir Rollen, die wir aus unseren Herkunftsfamilien übernommen haben, z.B. von unseren Eltern oder Großeltern.
Dann haben wir, wie in Ihrem Fall die Depression von jemandem übernommen, weil wir glauben, den anderen entlasten zu müssen.
Eine Familienaufstellung kann die richtige Ordnung wieder herstellen und Ihnen ein ganzes Stück Entlastung bringen.

Was auch immer Sie tun, ist es wichtig, daß Sie zunächst Ihre Medikamente weiter nehmen und mit Ihrem Arzt kooperieren!
Wenn die Zeit gekommen ist für neue Schritte, werden Sie das schon merken.

Gute Besserung
liesbeth
Verfasst am: 30.05.2011 [09:24]
N&H-Forum (Archiv)
Themenersteller
Dabei seit: 23.05.2011
Beiträge: 1052

Habe noch etwas vergessen:
auch die Wechseljahre machen manchmal Depressionen! Die Wechseljahre können schon im Gange sein, obwohl die Monatsblutung noch regelmäßig auftritt!
Ein tolles Mittel OHNE Nebenwirkungen und auch für Allergiker geeignet finden Sie unter
www.nutri5.de

Gruß, liesbeth
Verfasst am: 30.05.2011 [09:24]
N&H-Forum (Archiv)
Themenersteller
Dabei seit: 23.05.2011
Beiträge: 1052

Hallo Hibiskus,

ich empfehle auf jeden fall die sanfte Selbsthilfe mit Jin Shin Jyutsu. Einfaches aber sehr wirkungsvolles Fingerhalten und Berühren bestimmter Stellen auf unserem Körper helfen allen Bereichen des Lebens - ob Körper, Geist oder Seele. Und es kann auch eine medikamentöse Behandlung begleiten, falls das nicht zu umgehen ist.

Für weiter Informationen empfehle ich das stroem-forum.de oder einfach mal googeln.

Alles Gute.
Andrea
Verfasst am: 30.05.2011 [09:24]
N&H-Forum (Archiv)
Themenersteller
Dabei seit: 23.05.2011
Beiträge: 1052
Vielleicht mal versuchen mit Qi Gong ( Zhineng-Qigong ) www.zhigong.de .... ist schnell zu lernen für Junge, Alte, Gesunde und Kranke. Aber die verschriebenen Medikamente nicht von sich aus absetzen . Sollte mit Zhineng angefangen werden, können möglicherweise nach einiger Zeit keine Medikamente mehr nötig sein oder nur in geringer Dosis. Nur ausprobieren hilft.

(von Adrienne)
Verfasst am: 02.09.2016 [12:32]
AnKorte
Dabei seit: 02.09.2016
Beiträge: 4
"Eine Vielzahl an Studien konnte belegen, dass ein Zusammenhang zwischen depressiven Erkrankungen und einer zu geringen Folsäureversorgung (Folsäure wird durch den Organismus unter anderem benötigt, um Homocystein abzubauen) betroffener Patienten besteht." (Quelle: http://www.homocystein-netzwerk.de/gefahren-durch-homocystein/depression/)

Vielleicht hilft ein Blutwertecheck! Oft sind fehlende Nährstoffe oder Hormone daran beteiligt!

LG
Verfasst am: 29.10.2017 [15:31]
unibee
Dabei seit: 29.10.2017
Beiträge: 2
Hallo liebe Leute!
Wenn es um Depressionen geht, empfehle ich jedem sich einmal dieses Video anzuschauen, um zu sehen, welche gute Alternativmöglichkeit ebenso optimal ist. Hilfe bei Depressionen


Alles Wissen der Welt ist nichts Wert ohne Umsetzung...
Verfasst am: 14.12.2017 [23:54]
MariaHe
Dabei seit: 04.11.2016
Beiträge: 73
Schönen guten Abend!

Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich dir nur dazu raten selbst mal die Fischöl-Kapseln auszuprobieren, die haben wirklich eine sehr überraschend positive Wirkung.

Unter http://www.fischoel-kapseln.info kannst du dich ja - sofern das Thema noch immer aktuell ist - genauer darüber informieren, wie du die Kapseln einnimmst, wie häufig und was du sonst noch dazu beachten musst.

Lg

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.2017 um 10:53.]
Verfasst am: 16.01.2018 [12:01]
Berni98
Dabei seit: 02.11.2016
Beiträge: 97
Hi!

Von Psychopharmaka bei Depressionen bin ich ehrlich gesagt überhaupt nicht überzeugt, weil sie meistens zu viele Nebenwirkungen haben, die ich mir und meinem Körper auch nur ungern antun würde.

Bevor du also zu chemischen "Bomben" greifst, lieber mal mit natürlichen Haus- und Heilmitteln probieren. Kardamom ist da meiner Meinung nach ein sehr guter Weg, um die Depressionen zu bekämpfen und die Stimmung dauerhaft zu verbessern.
Verfasst am: 17.04.2018 [15:29]
Anika66
Dabei seit: 17.04.2018
Beiträge: 1
"N&H-Forum (Archiv)" schrieb:


Ich bin an das zweite Mal an Depressionen erkrankt (w/46jährig) und eine REHA für 6 Wochen steht mir bevor. Wer war schon mal wegen Depressionen in einer Psychosomatischen Klinik? Und wer kennt wirksame Alternativen zu Psychopharmaka?
Freue mich über Zuschriften. Danke!

(von Hibiskus)


Hallo,
meine Depression habe ich mit Demetrin Prazepam 10 mg behandelt. Bei mir persönlich, war die Depression kompliziert zu vertragen. Ich war arbeitsunfähig , ich konnte nicht schlafen. Ich war total kaputt. Ich hatte gleichzeitig keine Lust einen Arzt zu besuchen. Zu viele Fragen, zu viele Probleme, zu viel Geld.. Ich war nicht in der Psychosomatischen Klinik wegen Depressionen.. Ich habe im Internet viel gesucht und entschied mit Demetrin Prazepam versuchen. Das Mittel hat mir wirlich geholfen. Der Wirkstoff direkt an den Verbindungsstellen zwischen den Nervenzellen im Gehirn. Am Anfang merkte ich nach dem Gebrauch leichte Müdigkeit, aber jetzt ist alles ok.