Herzlich willkommen im NATUR & HEILEN-Forum.
Weitere Informationen zur Nutzung des Forums finden Sie hier:



Forum

Suche im Forum:
Thema mit vielen Antworten

Überlastung als Lehrer nimmt nicht ab


Autor Nachricht
Verfasst am: 30.01.2018 [15:39]
Rainclaud
Themenersteller
Dabei seit: 04.07.2016
Beiträge: 83
Liebe Freunde,

ich bin Lehrer der Sekundarstufe und gerade in einer kleinen Krise. Meine ersten Semester waren sehr intensiv für mich und ich dachte, dass es mit der Zeit einfacher wird. Immerhin habe ich jetzt schon viele Unterlagen und eine gewisse Routine. Stattdessen scheint es mehr zu werden. Ich nehme mir immer mehr Arbeit mit nach Hause und mein Privatleben ist non-existent. Früher war das kein Problem, aber jetzt bekommt meine Freundin ein Kind und ich frage mich, wie es weitergehen soll.

Meine Familie hat Vorrang, aber ich kann meine Klasse nicht vernachlässigen. Das belastet mich aktuell stark, was zu schlaflosen Nächten führt und die Situation verschlimmert.

Habt ihr Tipps für mich?
Verfasst am: 31.01.2018 [10:04]
Adrienne
Dabei seit: 06.09.2012
Beiträge: 222
Hallo Rainclaud,

Interesse mit Qigong anzufangen ? Zhineng Qigong besteht aus aeroben als auch meditativen Übungen, die man sowohl zuhause als auch im Freien ausüben kann. Informationen : zhinengqigong-ev.de

Mir sind einige Lehrer/Innen bekannt , die auch noch aktiv im Schuldienst tätig sind, die diese Qigong Form zur Entspannung gelernt haben.


LG
Adrienne
Verfasst am: 02.05.2018 [11:45]
BmH
Dabei seit: 02.05.2018
Beiträge: 4
Lieber Rainclaud,

als Lehrer und werdender Vater trägst du eine große Verantwortung, dafür hat jeder Verständnis.

Es könnte gut für dich sein, mit deinem Vorgesetzten oder deinen Kolleginnen und Kollegen zu sprechen. Dadurch teilst du dich mit anstatt dich zu einzukapseln und unter dem Druck immer stärker zu leiden. Oft wissen erfahrenere Hasen Rat und können Unterstützung und Entlastung anbieten oder aufzeigen.


Der Work-Life-Ballance, wie es so schön modern heißt, wird für dich genauso wichtig sein, damit du Qualitätszeit mit deiner Freundin sowie deine zukünftige Familie verbringen kannst.

Außerdem wäre es wohltuend, dein (Selbst-)Vertrauen zu stärken (z.B. durch psychotherapeutische Behandlung, Bachblüten etc.). Vertrauen wirkt beruhigend, Beziehungsaufbauend und erföffnet angstfreie Zukunftsperpektiven.

Bei Fragen Rund um psychische Themen oder Eltern-Kind-Bindung kannst du mich gerne per PM kontaktieren oder dir Beratung in deiner Nähe suchen.
Verfasst am: 16.04.2020 [20:20]
Francies
Dabei seit: 20.08.2016
Beiträge: 40
Hello!

Also das höre in der letzten Zeit von immer mehr Lehrern, dass sie mit ihrem Beruf überfordert sind, was auch sicherlich mit der erzieherischen Entwicklung in unserem Land zu tun hat.

Eventuell kann dir ja geholfen werden, wenn du mal ein paar Stunden bei einer Lebensberatung in Anspruch nimmst und dir dort deine Probleme von der Seele reden und Tipps bekommst, wie du gut damit umgehst.
Verfasst am: 23.04.2020 [10:27]
Santai
Dabei seit: 23.04.2020
Beiträge: 2
Wie sieht zu Hause die Abgrenzung zwischen Arbeit und Privatleben aus. Gibt es ein eigenes Arbeitszimmer?

Das würde ich als wichtig empfinden, um die Arbeit nicht immer mit ins Private zu nehmen.
Verfasst am: 01.05.2020 [13:26]
JunkerMa80
Dabei seit: 22.06.2018
Beiträge: 42
"Rainclaud" schrieb:

Liebe Freunde,

ich bin Lehrer der Sekundarstufe und gerade in einer kleinen Krise. Meine ersten Semester waren sehr intensiv für mich und ich dachte, dass es mit der Zeit einfacher wird. Immerhin habe ich jetzt schon viele Unterlagen und eine gewisse Routine. Stattdessen scheint es mehr zu werden. Ich nehme mir immer mehr Arbeit mit nach Hause und mein Privatleben ist non-existent. Früher war das kein Problem, aber jetzt bekommt meine Freundin ein Kind und ich frage mich, wie es weitergehen soll.

Meine Familie hat Vorrang, aber ich kann meine Klasse nicht vernachlässigen. Das belastet mich aktuell stark, was zu schlaflosen Nächten führt und die Situation verschlimmert.

Habt ihr Tipps für mich?



Ich kann dich gut verstehen. Man kann so obeflächlich gar nicht viel raten,a ussßer versuche dir freiraum zu schaffen, versuche gut zu atmen, mehrmals tief am Tag, dich zu dehnen und gesund zu essen. Ich weiß, dass da noch viel mehr dazu gehört. alles Liebe
Verfasst am: 08.05.2020 [13:07]
Eibon
Dabei seit: 06.05.2020
Beiträge: 9
Hallo,

dein Problem kann ich sehr gut nachvollziehen. Hatte mehrere Jahre lang das Gleiche, bis ich dann irgendwann für mich beschlossen habe, den Job aufzugeben und mich anderweitig umzuschauen. Das kann natürlich nach Jahren als Beamter eine echte Herausforderung sein, aber eine die sich lohnen kann, bevor man komplett verzweifelt.

Liebe Grüße
Eibon
Verfasst am: 08.05.2020 [19:02]
Franz Josef Neffe
Dabei seit: 22.08.2013
Beiträge: 77
LEHREN - von germ. laisti = die Fährte - heißt in der neuen Ich-kann-Schule: "Ein mitreißendes Vorbild für Lernen sein."
Exampla trahunt = Vorbilder haben SOG-Wirkung. SOG ist das Grundprinzip der neuen Ich-kann-Schule.
In unseren "Schulen", die wir längst zum Gegenteil von Schule gemacht haben, ist DRUCK das Grundprinzip. DRUCK komprimiert Mensch + Problem; das ist das exakte Gegenteil von Lösung. Wer nicht absichtlich blind bleibt, kann nicht übersehen, dass die Probleme in unseren Unterrichtsvollzugsanstalten ständig wachsen und mehr werden. Wir Unterrichter machen absolut alles verkehrt und werden - wie die Krankheitsstatistik eindrucksvoll zeigt, dafür immer kränker. Wir sind eine der kränksten Berufsgruppen.
Die neue Ich-kann-Schule zeigt an praktischen Beispielen, wie primitiv die päd. Kardinalfehler sind und wie KINDERLEICHT die Lösung. Kinderleicht ist das Gegenteil von ERWACHSENENSCHWER.
Auf Youtube findest du in meinen Videos zu Ich-kann-Schule iund Autosuggestio = der eigene Einfluss Beispiele, ebenso unter meinem Namen auf Facebook; die Homepage dazu ist www.coue.org.
Ich freue mich auf deinen Erfolg.
Franz Josef Neffe
Verfasst am: 02.07.2020 [18:01]
Berni98
Dabei seit: 02.11.2016
Beiträge: 97
Oh man, das klingt schrecklich.
Ich hoffe, deine Situation hat sich bereits gebessert.
Auch ich hatte bis vor einer Weile enorm viel Stress, ich habe extrem negativ gedacht und auch an Sachen, die ich gar nich in den Mund nehmen möchte.
Ich habe versucht an mir zu arbeiten und habe viel Meditiert. Ich bin durch highenergymind.com/ darauf gekommen und es hat mir sehr geholfen und mein Leben geradezu verändert.
Der Anfang ist schwer und komisch, aber vielleicht bringt es dir ja etwas.
Verfasst am: 03.08.2021 [16:12]
Riefenberger2
Dabei seit: 20.01.2019
Beiträge: 233
Hallo,
ich hoffe, deine Situation hat sich gebessert.
Vielleicht lohnt es sich für dich, mal ein Online Channeling zu machen.
Durch ein Seelenreading gehst Du klarer und mutiger deinen individuellen Lebensweg. Entscheidungen fallen Dir leichter und Du kannst Erfolgsblockaden durchbrechen. Du kannst mit mehr Mut und Klarheit deinem Herzensweg folgen oder entdeckst ganz neue Möglichkeiten oder sogar eine neue Richtung in deinem Leben.
LG