Herzlich willkommen im NATUR & HEILEN-Forum.
Weitere Informationen zur Nutzung des Forums finden Sie hier:



Forum

Suche im Forum:
Thema ohne neue Antworten

Arthrose und Entzündung


Autor Nachricht
Verfasst am: 29.05.2011 [16:32]
N&H-Forum (Archiv)
Themenersteller
Dabei seit: 23.05.2011
Beiträge: 1091
Wer weiß Rat; vor 11 Jahren hatte ich bedingt durch einen Unfall das Sprunggelenk gebrochen und einen Bänderriß. Nach OP (Metallplatte wurde nach 6 Monaten entfernt) besteht bis heute eine Bewegungseinschränkung. J e t z t nach 11 Jahren habe ich eine Entzündung in der Archillessehne u n d ein Orthopäde stellte Arthrose fest. Was kann ich tun? z.B gegen die Schmerzen. Hilft Bewegung? Würde mich über Tipps freuen. Bin offen für alles. Vielen Dank und ein supersonniges Wochenende wünscht A.Westphal
Verfasst am: 29.05.2011 [16:33]
N&H-Forum (Archiv)
Themenersteller
Dabei seit: 23.05.2011
Beiträge: 1091
Hallo Frau Westphal,

zunächst wäre sicher zu stellen, daß Sie nicht übersäuert sind. Konkret: Die Gelenkflüssigkeit gesund ist, weil durch diese der Knorpel ernährt wird.

Fleißige Bewegung ist unumgänglich.
Darüber hinaus empfiehlt es sich, die Muskulatur zu stärken, und zwar durch Gewichtsmanschetten, mit denen man Übungen vollzieht, und zwar im Abstand von ca. 1 Woche. Sollte die Muskulatur sehr darnieder liegen, käme auch eine zunächst intensivere Trainingsarbeit infrage.

Schließlich können Sie sich mit Gel versehene Turnschuhe anschaffen, die schmerzfreies Gehen begünstigen. Am besten solche von "asics", die zwar teuer, aber hervorragend sind. Achten Sie dabei darauf, daß sich die Gel-Ausstattung an den Fersen und im Mittelteil der Schuhe befindet.

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt
Verfasst am: 29.05.2011 [16:33]
N&H-Forum (Archiv)
Themenersteller
Dabei seit: 23.05.2011
Beiträge: 1091
hallo anne westphal,

arthrose hat ein großteil der bevölkerung, aber nur ein geringer teil empfindet das als beeinträchtigung. bewegung und auftrainieren, langsam und stetig, hilft sicherlich. ein spaziergang wird das nicht und sie werden zunächst erst mal durch die schmerzen beeinträchtigt sein.
ausserdem würde ich wegen der schmerzen akupunktur probieren und natürlich das übliche, basis für jede therapie, ein kritischer blick auf die lieben gewohnheiten. wie ernähre ich mich, wie bewege ich mich, hat sich in meinem leben etwas verändert, wackelt der boden unter meinen füßen.
ich hoffe ich konnte ein paar anstöße geben.
liebe grüße
tiny jäntsch
www.klarheit-bewusstsein-veraenderung.com

(von tiny)
Verfasst am: 29.05.2011 [16:34]
N&H-Forum (Archiv)
Themenersteller
Dabei seit: 23.05.2011
Beiträge: 1091

Hallo,

die Schmerzen kommen denke ich von der Entzündung?! Stimmt das?! Wenn ja, dann könnte man mit den Schüsslersalzen evtl. helfen, aber nur wenn Sie nicht gegen Milchzucker (Laktose-Intoleranz) allergisch sind!
Hier gibt es 3 Mineralstoffe für die versch. Entzündungsstadien:

Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12 (Notfallsalz)
Nr. 4 Kalium chloratum D6
Nr. 6 Kalium sulfuricum D6

Je höher die jeweilige Nummer desto stärker ist die Entzündung und dementsprechend die Schmerzen!

Sollten die Schmerzen aber mit dem damaligen Unfall zusammenhängen, dann wäre das homöopathische Mittel "Arnica Montana D12" als Globulis anzuwenden!
Arnica gibt man bei starken Verletzungen, Brüchen etc., auch nach Operationen zur besseren Wundheilung.
Dieses Mittel ist ein hervorragendes Schmerzmittel (bei o. g. Indikation), hier alle 2 - 3 Stunden 5 - 7 Globulis einnehmen. Werden die Schmerzen besser dann Abstände verlängern! Arnica benötigt oft nach getaner Arbeit (Schmerzen sind irgendwann weg) ein Folgemittel, die Beschwerden verändern sich, der Patient hat plötzlich andere Empfindungen usw.
Ein klassisch arbeitender Homöopath könnte Ihnen da gut helfen! Was aber zerstört ist, kann auch er nicht mehr herbeizaubern.

Liebe Grüße

Nist
Verfasst am: 29.05.2011 [16:34]
N&H-Forum (Archiv)
Themenersteller
Dabei seit: 23.05.2011
Beiträge: 1091

Hallo Nist,

wie soll man Ihren Satz "je höher die jeweilige Nummer, desto stärker ist die Entzündung und dementsprechend die Schmerzen" verstehen?

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt
Verfasst am: 31.10.2018 [22:27]
MarcoD
Dabei seit: 23.07.2018
Beiträge: 8
Hallo,
ich hätte auch eine Frage an euch liebe Gemeinde. Es geht darum, dass ich einen Bänderriss habe und mir eine Arthroskopie am Sprunggelenk empfohlen wurde. Ich habe mich online unter https://www.orthopaedikum-neuer-wall.de/arthroskopie-sprunggelenk/ über diesen Eingriff informiert und es scheint keine große Operation zu sein, so dass ich eigentlich keine Angst davor habe.
Mich würde aber interessieren, ob es vielleicht jemand von euch schon hinter sich hat und wie schnell wart ihr wieder fit und konntet eurem normalen Alltag nachgehen??
Würde mich über ein Feedback sehr freuen.
Liebe Grüße

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 31.10.2018 um 22:27.]
Verfasst am: 14.12.2018 [13:01]
Bolant
Dabei seit: 25.07.2018
Beiträge: 38
Schon was passendes gefunden?