Herzlich willkommen im NATUR & HEILEN-Forum.
Weitere Informationen zur Nutzung des Forums finden Sie hier:



Forum

Suche im Forum:
Thema ohne neue Antworten

Autoimmunerkrankung HLA-B27 natürliche Behandlungsmöglichkeiten


Autor Nachricht
Verfasst am: 19.03.2016 [10:34]
Murchel
Themenersteller
Dabei seit: 19.03.2016
Beiträge: 1

Guten Tag,

ich,m,48,Akademiker leide gemäss der Schulmedizin zufolge, seit Jahren, an dem Autoimmundefekt HLA-B27 (nachgewiesen im Blut) / nun mit Verdacht anhand Symptomen: Erkarnkung Morbus Behcet.( bspw. schwere Augenenzündungen, massive Erschöpfungsphasen (Gefühl: Grippeähnlichkeit), Muskel-Nerven- und Gelenkschmerzen, Hautentzündungen (vgl. Psoriasis), Sarkoidose Druchblutungsstörungen (Hitze und Kälte), Kalter Schweiss, usw. usw.

Nach einer jahrelangen Odysee (Fachärzte, Unikliniken usw) und nun engültig fallengelassen durch die Schulmedizin, seelisch dadurch ausgebrannt ( u a. auch Jobverluste deshalb) ist meine Hoffnung in der Naturmedizin letztendlich zumindest eine Linderung, respektive einen Weg zu finden um ein lebenswertes Leben wieder zu finden.

Ich freue mich sehr über eine baldige Unterstützung

MfG Uwe M.
Verfasst am: 19.03.2016 [12:52]
Moringabegeisterte Erika
Dabei seit: 28.07.2013
Beiträge: 371
Hallo, Uwe,

schön, daß Du den Mut nicht verloren hast!

Ich würde Dir dringend raten, bevor Du wieder mehrere Therapien ausprobierst, Dir einen Heilpraktiker suchst, der ein Dunkelfeld-Mikroskop hat!

An einem Tropfen Blut kann dann das (zur Zeit herrschende) Blut-Milieu gesehen werden, das bei "normalen" Blutuntersuchungen nicht zu sehen ist!

Wie das Immunsystem reagiert, wie die roten Blutkörperchen sind (schließlich transportieren sie den Sauerstoff), welche Mängel bestehen (Mineralstoffe, Vitamine etc.), denn die meisten Krankheiten sind Mangelkrankheiten, die Säurebelastung, und viele andere Sachen würden dann zu den Therapien führen, meistens homöopathische Mittel,
aber auch ganz wichtig, damit überhaupt eine Behandlung anschlagen kann, die Entgiftung und Entsäuerung durchzuführen!

Nur die "Namen der Erkrankungen" nützen für Behandlungsratschläge aus der Ferne nichts, sondern Deine Beschwerden usw!

Um Deine Gesundheit wieder selbst in die Hand zu nehmen, wäre es ratsam, Dich mit den Büchern und Tees und basischen Methoden von

Jentschura

bekannt zu machen. Er hat 2 Bücher veröffentlicht, die sehr eindrucksvoll erklären, warum eine Krankheit entsteht und wie man das krankhaft Milieu wieder so verändern kann, damit der Körper diese Hilfeschreie nicht mehr braucht!

Ein Buch heißt

Gesundheit durch Entschlackung

das andere

Zivilisatose

zwei hervorragende Bücher und seine heilsamen "Mittel" sind Basen, Tees, Ernährung, Bäder,usw. - alles selbst von Dir zuhause zu machen!

Zwar gibt es auch Kuren mit diesen Anwendungen, das wichtige ist aber das Verständnis, warum deine Krankheiten bestehen und welche Mineralstoffe und Basen von Dir zugeführt werden müßten, damit der Körper nicht immer auf "Notprogramm" läuft, sondern wenn er die richtigen Maßnahmen bekommt, endlich wieder harmonieren kann!

Wichtig ist auf jeden Fall, 1,5 - 2 Liter Wasser am Tag zu trinken und wenn es Dir möglich ist, Basenbäder zu machen, mindestens basische Fußbäder!

Die Jentschura-Produkte bekommst Du in Reformhäusern, Naturkostläden, oder im Internet! Der 7x7 Kräutertee enthält 49 Kräuter, die alle Mineralstoffe abdecken! Bei jeder Krankheit fehlen bestimmte Mineralstoffe....!

Auch Schüsslersalze könnten Erleichterung bringen, aber die Jentschura-Sachen, vor allem "Meine Base" als Basenmittel für die Basenbäder oder Fußbäder wäre schnellstens empfehlenswert!

Auch Fußbäder mit Magnesium und auch Magnesiumöl für das Einreiben in die Haut würde hilfreich sein, aber auch Spirolinaalgen (binden Schadstoffe), aber es wäre müßig, alles Hilfreiche hier aufzulisten!

Da fehlt in Deinem Körper Einiges und Einiges ist zu viel!

Das Dunkelfeld-Mikroskop würde schnell Aufschluß bringen, aber auch der Verlauf der Behandlung kann dann verfolgt werden.

Vielleicht konnte ich Dir eine kleine Anregung geben, daß es für Dich die Möglichkeit gibt, Deinem Körper zu helfen, damit er nicht mehr so deutlich um Deine Hilfe bitten muß!

Aber bitte bedenke, daß, was sich jahrelang in Deinem Körper angesammelt hat, nicht von heute auf morgen verschwindet, sindern der Körper muß sich erst wieder umstellen auf "normal reagieren zu können!"

Jetzt bist Du gefragt, denn wer soll Dich denn heilen, wenn Du Dich nicht selbst?

Liebe Grüße
Moringabegeisterte Erika!
Ich ziehe mich hier langsam aus diesem Forum zurück und schreibe dann lieber auf meinen Seiten
www.wir-wollen-gesund-sein.de oder der im Profil angegebenen!
(Artikel sind verschwunden, verschoben, von mir nicht löschbar etc., Arbeit umsonst!)