Herzlich willkommen im NATUR & HEILEN-Forum.
Weitere Informationen zur Nutzung des Forums finden Sie hier:



Forum

Suche im Forum:
Thema ohne neue Antworten

DMEK Operation bei Fuchs´scher Endotheldystrophie


Autor Nachricht
Verfasst am: 11.08.2015 [21:52]
sh
Themenersteller
Dabei seit: 25.09.2013
Beiträge: 1
Meine Frage: Nach der DMEK Op, bei der eine Hornhautschicht transplantiert wurde, ist die Hornhaut 8 Wochen postoperativ noch immer so trüb, dass nur 20% Sehkraft erreicht werden. Wie könnte man den Heilungsverlauf positiv beeinflussen? von Schulmedizinischer Seite her müssen noch immer 3 mal tägl. Cortison AT verabreicht werden.
Verfasst am: 13.08.2015 [19:27]
Moringabegeisterte Erika
Dabei seit: 28.07.2013
Beiträge: 371
Hallo, sh, (männlich oder weiblich?)

hier kann Dir selten jemand raten und sollte das wahrscheinlich auch nicht!

Du bist in Behandlung, bist operiert worden und Dein Arzt hat Dir jetzt Cortison verschrieben! Hat er es begründet?

Keinesfalls würde ich an Deiner Stelle "irgendwas" versuchen, sondern es könnte sein, daß längere Zeit benötigt wird und das ist wohl auch nicht so selten!

Wenn Du Zweifel hast, wäre die Möglichkeit gegeben, eine 2. Meinung bei einem anderen Arzt einzuholen, der möglichst auch naturheilkundlich arbeitet!

Wenn Du das nicht tun willst, lasse Dir von Deinem behandelnden Arzt alles genau erklären, teile ihm Deine Zweifel mit!

Vor der Operation wären naturheilkundliche Empfehlungen möglich gewesen, nach der Operation würde ich das für bedenklich halten!

Wenn alles ausgeheilt ist, kannst Du mit Entgiften und Entsäuern auch die Medikamentenrückstände aus dem Körper ausleiten, aber manchmal braucht man für die Heilung auch Geduld!

Liebe Grüße
Moringabegeisterte Erika!
Verfasst am: 30.11.2015 [20:55]
mummel
Dabei seit: 30.11.2015
Beiträge: 2
Hallo Moringabegeisterte Erika,
was für naturheilkundliche Empfehlungen kannst Du geben zur
Behandlung der Fuchsschen Endotheldystrophie??
Ich bin auch betroffen.

Liebe Grüße
Mummel
Verfasst am: 30.11.2015 [23:20]
Moringabegeisterte Erika
Dabei seit: 28.07.2013
Beiträge: 371
Hallo, liebe Mummel,

ich danke Dir für Dein Vertrauen! Sicher hast Du den von mir geschriebenen Beitrag zu diesem Thema schon gelesen!

Jede Erkrankung hat eine Vorgeschichte, die ich von Dir nicht kenne!

Wenn Du willst, kannst Du mich per Mail anschreiben, die auf meinen Webseiten stehen!

Ich kann Dir hier nur Einiges schreiben, was ich tun würde:

In der chinesischen Medizin gehören die Augen zum Funktionskreis Holz = Leber und Galle! Die Leber ist das DAS Entgiftungsorgan! Die Leber scheint die Entgiftung allein nicht zu schaffen und braucht dringend Hilfe! Leber/Galle-Tees, Leberentgiftung, basische Leberumschläge und eine Wärmflasche drauf - dies ist ganz wichtig, da die Leber eine Temperatur von 41 Grad hat und durch eine Wärmflasche diese Wärme nicht selbst erzeugen muß!

Da diese Beschwerden auch mit Wasser zu tun haben, ist auf jeden Fall Schüsslersalz Nr. 8 in D6 wichtig, sicher auch noch viele andere!

Dazu würde ich Spirolina-Algen - einen gehäuften Teelöffel in einem Glas Wasser auflösen und trinken

ebenfalls Zeolith-Klinoptilolith - einen gehäuften Teelöffel in einem Glas Wasser auflösen und trinken

diese beiden Sachen entgiften den Körper und leiten auch die Schwermetalle aus!

Basenpulver - z.B. Natriumbikarbonat o.a. in die Badewanne und bei ca. 37 Grad ca. eine halbe Stunde liegen bleiben, das zieht einen Teil der Säuren aus dem Körper und führt Basen zu, also neutralisiert so ein Bad.

Basenmittel einnehmen, z.B. Alkala N von Sanum-Kehlbeck, einen Meßlöffel in ein Glas Wasser geben und in kleinen Schlucken über den Tag verteilt trinken! (rezeptfrei in der Apotheke)

Magnesium-Öl großzügig in die Haut einreiben, denn Magnesium fehlt den meisten Menschen massiv, dabei ist es an über 300 Vorgängen im Körper beteiligt! Einwirken lassen und nach ca. 20 Minuten abwaschen!

Ebenfalls kann man mit Magnesium-Kristallen ein Bad zubereiten und sich mindestens eine halbe Stunde in die Wanne legen! (fördert auch noch die Entspannung, bringt ruhigen Schlaf usw)

Wer keine Wanne hat - ein Fußbad bringt auch sehr viel, da auch in den Füßen alle Reflexzonen enthalten sind! (außerdem beginnen einige Akupunktur-Meridiane an den Füßen, u.a. auch die Leberleitbahn)

Mindestens 2 Liter reines Wasser über den Tag verteilt trinken!

Da man anscheinend nicht weiß, wodurch diese Beschwerden ausgelöst werden und man "Vererbung" vermutet, würde ich alles tun, um das Immunsystem zu stärken, den Körper entgiften, aber vor allem entsäuern!

Vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung, möglichst vegetarisch, sollte mit Obst und Gemüse täglich auf dem Speiseplan stehen!

Curcuma mit schwarzem Pfeffer, Weihrauchpulver, Ashwaganda, Ingwer, grüner Tee, Frühlingszwiebeln, Kokosmilch und -fett, Beeren jeder Art, Zwiebeln, Knoblauch, Olivenöl, Moringa usw. - alles was den Körper hilft, sich selbst zu helfen!

Diese Vorgehensweise hilft eigentlich bei allen Beschwerden, chronischen Krankheiten, Allergien usw.

Sicher gab es vor diesen Beschwerden eine Reihe anderer Symptome, vielleicht Impfungen, medikamentöse Behandlung von Krankheiten etc. Das wäre vielleicht aufschlußreich, aber hier im Forum fehl am Platze!

Soviel mal eben auf die Schnelle
liebe Grüße
Moringabegeisterte Erika!
Verfasst am: 01.12.2015 [10:07]
Moringabegeisterte Erika
Dabei seit: 28.07.2013
Beiträge: 371
Hallo, liebe Mummel,

nochwas ist mir eingefallen, was hilfreich sein könnte:

sich einen Heilpraktiker oder naturheilkundlichen Arzt suchen, der ein Dunkelfeld-Mikroskop hat!

Nach dem, was im Blut dann auffällig sein könnte, gibt es gerade bei Augenproblemen von der Firma Sanum-Kehlbeck Mittel, wozu als erstes Alkala N als Basenmittel gehört, die dann eingesetzt werden könnten! Dazu gehören z.B. bei Glaukom, Katarakt und Konjunktivitis die Augentropfen "Mucokehl", aber ob die - zusammen mit anderen Mitteln - Dir helfen könnten (mit Sanuvis, Citrokehl etc), kann die Blutuntersuchung erst zeigen!

Dunkelfeld-Mikroskop-Untersuchungen werden beim Heilpraktiker und auch beim Arzt nicht von der Krankenkasse bezahlt, aber diese Untersuchung ist ihr Geld wert!

Leberzeichen sind dort zu sehen, lange bevor eine Untersuchung beim Arzt die Leber als behandlungsbedürftig erkennt, also auch eine Art Früherkennung, die natürlich zu diesem Zeitpunkt hervorragend zu behandeln sind! (mit homöopathisch aufbereiteten Mitteln)

Vielleicht kommt man auf diese Art einer Belastung auf die Spur, an die man garnicht denkt!

Es sind viele Ernährungstips usw. von mir aufgezählt worden, die man mit einer Erkrankung garnicht in Verbindung bringt!
Wenn Vitamine, Mineralstoffe, Wasser, Basen etc. aber fehlen, so harmlos sie scheinen mögen, kann der Körper nicht wie vorgesehen funktionieren und ist für solche Unterstützung sehr dankbar!

Was Du für Dich davon wählst oder auch nicht, bleibt Dir überlassen, ich wünsche Dir viel Erfolg!

Moringabegeisterte Erika!
Übrigens:
Moringa hat so viele Vitamine, Mineralstoffe, sek. Pflanzenstoffe, Aminosäuren etc. - alles in einem Baum, harmonisch aufeinander abgestimmt - die dem Körper helfen, Mängel auszugleichen!
Auch Heilpilze - vor allem Reishi (Ganoderma lucidum, bzw. Ling Zhi) haben große Heilkräfte, die auch besonders bei Leberproblemen (unzureichende Entgiftung und dadurch auch Augenprobleme) hilfreich sein könnten!
Was Du auch einsetzen möchtest, könntest Du mit Deinem behandelnden Arzt absprechen!
Verfasst am: 04.02.2016 [22:33]
mummel
Dabei seit: 30.11.2015
Beiträge: 2
Hallo liebe Moringabegeisterte Erika,
vielen lieben Dank für Deine ausführlichen Informationen!!
Echt Spitze!!Ich berichte Dir später mehr!

Ganz liebe Grüße
Mummel
Verfasst am: 06.02.2016 [12:08]
Moringabegeisterte Erika
Dabei seit: 28.07.2013
Beiträge: 371
Hallo, Mummel,

ich danke Dir für Deine herzlichen Worte und wünsche Dir

ganz viel Gesundheit!

Moringabegeisterte Erika!