Herzlich willkommen im NATUR & HEILEN-Forum.
Weitere Informationen zur Nutzung des Forums finden Sie hier:



Forum

Suche im Forum:
Thema ohne neue Antworten

Heilpilze - Mykotherapie, Heilen mit Pilzen


Autor Nachricht
Verfasst am: 21.10.2014 [05:44]
Moringabegeisterte Erika
Themenersteller
Dabei seit: 28.07.2013
Beiträge: 371
Hallo, Ihr Lieben,

es gibt wohl nicht viele Menschen, die über die Heilwirkung von einigen besonderen Pilzen Erfahrungen sammeln konnten, da die Mykotherapie noch nicht so weit bekannt ist!

Dies sollte sich schnellstens ändern, denn schon vor 4000 Jahren waren in der chinesischen Medizin die Heilwirkungen bekannt und es gibt einen Weisen, der mit dem Ling Zhi in der Hand abgebildet ist!

Mit dem Ling Zhi (chin.), Reishi (jap.) Ganoderma lucidum (lat.) beschäftige ich mich schon seit vielen Jahren und er ist mein absoluter Lieblingspilz geworden, obwohl er kein "Speisepilz" ist!

Vor 4000 Jahren war die Heilwirkung bekannt, heutzutage ist sie "wissenschaftlich bewiesen"!

In asiatischen Ländern ist er "der" Heilpilz Nr. 1, und er wird seit vielen Jahren auch bei Krebstherapien erfolgreich eingesetzt! Aber genauso hilfreich ist er bei fast allen chronischen Krankheiten, er hat ein so großes Wirkspektrum, daß das verblüffend zu lesen ist!

Vor vielen Jahren habe ich ihn auch schon selbst gezüchtet, was nicht ganz einfach ist, ich habe einige sehr schöne ganze Pilzexemplare erstanden, er wird als

"Pilz der Unsterblichkeit"
"Pilz des langen Lebens"

bezeichnet!

Zu kaufen gibt es den "Reishi oder Ling Zhi" als Pilzpulver oder als Pilz-Extrakt! Als ganzer Pilz ist er nicht essbar, da er fast holzig ist und sehr hart!

Da streiten sich allerdings einige Gelehrte, denn einige behaupten, nur das Pilzpulver (natürlich vom ganzen Pilz) wäre bestens geeignet, die Anderen sagen dagegen, wenn es sich um "schwere Krankheiten" handelt, wäre die tägliche Pilz-Einnahme-Menge so groß (bei Krebs 6-8 gr.), daß es schwierig würde, diese jeden Tag einzunehmen!

Da bietet sich dann der Pilzextrakt an, in dem die Wirkstoffe, die besonders wichtig für die Therapien sind, in konzentrierter Form vorliegen und einfacher zu nehmen sind!

Richtig ist aber ebenso, daß das Pilzpulver Schadstoffe aufnehmen und ausleiten kann, was der Extrakt nicht kann!


Bei mir kommt das Pulver - wie immer - einfach in das Essen rein! Das Pulver ist leicht bitter, als Tee wird das Pulver einfach mit kochendem Wasser übergossen und getrunken!

Im Internet sind ganz viele Berichte über diesen Pilz zu finden, wie z.B. im Pilzforum, bei der Gesellschaft für Heilpilze, in der TCM - chinesischen Medizin, wo er sogar noch vor dem Ginseng eingestuft wird, aber genauso gut mit Ginseng zusammen genommen werden kann!

Wichtig ist - wie immer - die Bio-Qualität, die ich gefunden habe und anbieten kann, und sogar recht preiswert. Denn ich lege Wert darauf, daß die Heilmittel einfach, preiswert und für Jeden erschwinglich sind!


Natürlich ist dann als nächster der Shiitake zu nennen, den man in einigen Geschäften manchmal frisch erhalten kann, aber auf jeden Fall getrocknet! Auch er hat eine überraschende Heilwirkung, die durch viele wissenschaftliche Studien bewiesen sind!

Dann der Igelstachelbart (Hericium), der auch bei vielen Beschwerden hilft,

der Maitake (Grifola), der in der chinesischen Medizin seit langem hoch angesehen ist

dann der brasilianische Pilz ABM (Agaricus), der besonders das Immunsystem hervorragend wieder stärkt

der Cordyceps(Raupenpilz), der mittlerweile auch gezüchtet werden kann, da er in der freien Natur in 4000 Meter Höhe im Himalaya so selten zu finden ist, daß er kaum zu bezahlen ist!

Der Austernpilz (Pleurotus) und das Judasohr (Auricularia), die Schmetterlingstramete (Coriolus) und der Schopftintling (Coprinus)sind die am meisten in der Heilkunde genommenen Heilpilze!


Von der Gesellschaft für Heilpilze gibt es eine Übersicht, die sich auch in einigen besonderen Heilpilz-Büchern wiederfinden, die zeigt, bei welchen Krankheiten welcher der Heilpilze erfolgreich eingesetzt werden kann und auch, bei welchen dazu wissenschaftliche Studien vorliegen!

Auch in dieser Übersicht ist der Reishi/Ling Zhi bei fast allen Beschwerden und Krankheiten empfohlen, da dieser Pilz nicht nur stärkt, sondern auch Schadstoffe binden und ausleiten kann!

Es gibt unterschiedliche Reishi-Arten, viele haben den "nierenförmigen Hut", andere haben die Hirschgeweih-Form!

Aber für die Einnahme ist das eher zweitranging, wichtig ist, daß das Pulver vom ganzen Pilz hergestellt ist und in Bio-Qualität!


Ein besonderes Erlebnis war für mich vor einigen Wochen der Besuch bei einer Heilpilz-Zuchtfarm, wo ich von dem Besitzer überall rumgeführt wurde und wir fachsimpeln konnten. Natürlich durfte ich Pilz-Zucht-Blöcke von ihm erstehen, die ich wie Schätze hüte. So ein Zuchtblock erbringt meistens zwei Ernteerträge!

Besonders meine Zuchtblöcke vom Reishi/Ling Zhi/ Ganoderma luzidum, die allerdings schon die zweite Zuchtfolge sind, züchte ich für mich liebevoll weiter.

Die Stiele, die beim Transport abgebrochen sind, habe ich schon in Flaschen eingelegt!

Diese Heilpilz-Zuchtfarm wird auch oft von ganzen Reisebussen voller Besucher angefahren, die auch auf Bestellung eine "Pilzpfanne" vorbestellen und essen können. Diese Pilze werden frisch geschnitten und im Hofladen gibt es auch Körbe, gefüllt mir Heilpilzen zu kaufen.
Allerdings ist diese Zuchtfarm an der Tschechischen Grenze!

Aber wer in einem Geschäft frische Pilze im Angebot findet, der ist gut beraten, einige Mahlzeiten mit Pilzen zu kochen -
wie eine Pilzpfanne! Oder Rühreier mit Pilzen!

Da ich viele spezielle Heilpilz-Bücher hier habe und auch die ehemalige Hobbythek damals ein Pilzbuch herausgebracht hat, das es auch noch zu kaufen gibt, wäre es sicher wünschenswert, Heilpilze nicht nur zur Vorbeugung, sondern auch zur Behandlung von Beschwerden und Krankheiten wieder zu genießen!

Ich wünsche einen heilsamen Tag
Moringabegeisterte Erika!
www.mein-hobby-ist-die-gesundheit.jimdo.com
www.moringa-magic-of-love.de
Verfasst am: 15.04.2019 [20:39]
ZileD
Dabei seit: 07.04.2018
Beiträge: 166
Danke für diesen wirklich hilfreichen und ausführlichen Beitrag!
War sehr interessant zu lesen ;)

Ich interessiere mich in letzter Zeit auch sehr über das Thema Heilpilze. Diese haben anscheinend wirklich so einige Vorteile für die Gesundheit. Hab' aber noch keine eigenen Erfahrungen damit gemacht, was ich schnellstens ändern werde ;) Hoffe, dann einfach, dass das ganze was darüber geschrieben wird, auch stimmt.

Hab' hier auf universitatsmedizin-goettingen.de so einiges dazu lesen können, schau hier!
Hoffe, es hilft weiter?

LG
Verfasst am: 21.11.2019 [19:04]
Martin_etc
Dabei seit: 18.08.2019
Beiträge: 8
Hallo und danke für eure Hinweise. Ich habe letzte Woche einen Experten für Heilpilze kennengelernt. Aktuell ist ja auch internationale Pilzwoche.
Ihr findet hier täglich neue Infos über Heilpilze und ihre Wirkungen auf unsere Gesundheit :)

Sehr interessant!
Verfasst am: 18.02.2020 [06:44]
Sven87
Dabei seit: 14.02.2020
Beiträge: 6
Heilpilze aus Züchtungen sind nicht so wirksam wie die echten wild gewachsenen Exemplare. Ein Beispiel ist der Birkenporling, den laut https://www.birkenporling.eu/ schon der Mann aus dem Eis, Ötzi, bei sich trug. Die Forscher vermuten, dass der Ötzi aus dem Birkenporling einen Tee zubereite, mit er Darmwürmer behandelte. Heilpilze sind meistens keine Speisepilze, deshalb werden sie als Tee oder alkoholischen Extrakt angewendet.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.2020 um 05:04.]

Sven Baumann
Verfasst am: 25.02.2020 [06:54]
Sutitu
Dabei seit: 25.02.2020
Beiträge: 2
Wow, sehr interessant. Man lernt nie aus. Danke fürs teilen!!
Verfasst am: 03.03.2020 [08:21]
Jopi
Dabei seit: 10.06.2018
Beiträge: 22
Hallo Erika,

wow das liest sich wirklich gut. Ich habe auch selbst Erfahrungen mit Heilpilzen. Da ich jedes Jahr mehrere Monate in Thailand verbringe, genieße ich es sehr, verschiedene Vitalpilze einfach an Marktständen zu bekommen. Auricularia ist hier zum Beispiel sehr oft zu finden.

Ich empfinde die Entwicklung in der westlichen Welt als sehr gut. Endlich lernen mehr und mehr Menschen die Vorteile einer natürlichen Mykotherapie kennen. Es ist schon unglaublich, was die kleinen Helfer so bewirken können.

Danke auch für den Hinweis zu Pulver und Extrakten. Hier geht man als Unwissender ja oft vom Gegenteil aus.

Hier habe ich noch einen interessanten Beitrag zum Thema, für Interessierte. Er zeigt die Wirkungen und Studien von 7 erprobten und gängigen Heilpilzen auf.

Hericium ist übrigens in vielerlei Hinsicht sehr interessant, vor allem das Aussehen ist so ungewöhnlich aber wunderschön für einen Pilz :)

Beste Grüße

Beste Grüße
Verfasst am: 19.02.2021 [07:58]
Riefenberger2
Dabei seit: 20.01.2019
Beiträge: 159
Habe ich auch sehr gute Erfahrungen mit gemacht.

Aufgrund seines außergewöhnlichen Geschmacksaromas gehört Hericium neben dem Champignon, Shiitake und Reishi zu den schmackhaftesten Speisepilzen auf dieser Welt. Darüber hinaus überzeugt der Heil- und Vitalpilz mit seinen gesundheitsfördernden Eigenschaften, welche sich vor allem bei Beschwerden im Magen-Darmtrakt als heilsam bewährt haben. Aber auch im Bereich der Gehirnfunktion, bei Nervenkrankheiten und bei psychischen Problemen ist der Verzehr des Pilzes als Nahrungsergänzungsmittel sehr hilfreich.

Mehr auf: www.2-sight.eu/vitalpilze-heilpilze/hericium/