Herzlich willkommen im NATUR & HEILEN-Forum.
Weitere Informationen zur Nutzung des Forums finden Sie hier:



Forum

Suche im Forum:
Thema mit vielen Antworten

MRSA- Wer kann helfen?


Autor Nachricht
Verfasst am: 08.03.2017 [23:25]
cwc017
Dabei seit: 08.03.2017
Beiträge: 6
Servus Kamut :)

Ich habe bezüglich Manuka Honig diese Seite hier gefunden: http://honig-manuka.com/

Escherichia coli werden landläufig als Kolibakterien bezeichnet, einige Stämme der Bakterien kommen im Darm vor und sind dort maßgeblich an der Produktion von Vitamin K und anderen Vitaminen beteiligt. Allerdings gehören auch einige pathogene, also krankheitserregende Stämme zu diesen Bakterien, die insbesondere bei mangelnder Lebensmittelhygiene Probleme verursachen.
Verfasst am: 18.05.2017 [12:58]
frank1000
Dabei seit: 13.05.2017
Beiträge: 10
Hallo Kamut,

der Manuka Honig wird schon von vielen Krankenhäusern in der Keimbehandlung genutzt. Das er wirkt, wurde schon in vielen Studien belegt, siehe eine gute Sammlung unter http://www.manukahonig-neuseeland.de/wirkungen-studien/

Ist also wirklich seriös diese Option. Ich selbst nutze Manuka Honig auch schon lange bei Halsschmerzen, wirklich super!

VG
Verfasst am: 06.12.2018 [16:19]
DerJens
Dabei seit: 14.05.2018
Beiträge: 11
Sehr interessant. Ich habe ein bisschen recherchiert und bereits ein paar interessante Informationen gefunden: Hinter der krypischen Abkürzung steckt eine massive Gefahr für aktuelle und zukünftige Generationen von Patienten – und Klinikpersonal. MRSA steht für „Multiresistente Krankheitserreger“ – also Bakterien, gegen die keine Antibiotika mehr helfen. Bei Viren waren Antibiotika schon immer machtlos – dennoch wurden sie generationenlang auch bei viralen Erkrankungen verschrieben. Diese massenhafte Verbreitung von Antibiotika hat zur Entstehung der MRSA-Keime beigetragen.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.2018 um 16:22.]
Verfasst am: 04.02.2019 [11:00]
tanjajung123
Dabei seit: 14.11.2017
Beiträge: 26
Hallo,
ich kann auch nur bestätigen, dass Manuka Honig gegen MRSA helfen kann. Hinter der krypischen Abkürzung steckt eine massive Gefahr für aktuelle und zukünftige Generationen von Patienten – und Klinikpersonal. MRSA steht für „Multiresistente Krankheitserreger“ – also Bakterien, gegen die keine Antibiotika mehr helfen. Bei Viren waren Antibiotika schon immer machtlos – dennoch wurden sie generationenlang auch bei viralen Erkrankungen verschrieben. Diese massenhafte Verbreitung von Antibiotika hat zur Entstehung der MRSA-Keime beigetragen.
Die Forschung um den Manuka-Honig hat bewiesen, dass auch multiresistente Bakterien – und Viren – sich mit ihm bekämpfen lassen. Man ist noch längst nicht so weit, den Manuka bzw. das Metylglyoxal als Ersatzstoff für Antibiotika anzusehen. Dennoch beginnt sich allmählich der Manuka Honig MGO 100+ zumindest in der Erstversorgung von Wunden auch in Kliniken zu etablieren.
Verfasst am: 05.02.2019 [22:31]
i6eal
Dabei seit: 05.02.2019
Beiträge: 2
Durch das Methylglyoxal hat Manuka Honig antibakterielle, antioxidative und antiseptische Eigenschaften. Und das ist auch durch Studien belegt. Also warum sollte es auch nicht gegen MRSA wirken?