Herzlich willkommen im NATUR & HEILEN-Forum.
Weitere Informationen zur Nutzung des Forums finden Sie hier:



Forum

Suche im Forum:
Thema ohne neue Antworten

Worauf muss man beim Eichenprozessionsspinner achten?


Autor Nachricht
Verfasst am: 01.10.2020 [13:07]
PauleK
Themenersteller
Dabei seit: 21.09.2016
Beiträge: 56
Immer wieder, wenn ich im Park an der Ecke spazieren gehe, fällt mein Blick auf die am Parkeingang angebrachten Warnschilder bezüglich der Eichenprozessionsspinner.

Da steht allerdings nur drauf: „Nicht zu nahekommen und auf keinen Fall berühren“.
Warum diese Tiere für mich und meinen Hund allerdings gefährlich sind und welcher Teil besonders giftig ist, wird nicht erklärt.

Weiß hier zufällig jemand, worauf ich besonders achten muss, wenn ich mich tatsächlich einmal diesen Raupen gegenübersehe?
Verfasst am: 01.10.2020 [13:32]
elfchen34
Dabei seit: 09.02.2018
Beiträge: 53
Servus!

Also ganz besonders gefährlich bei den Eichenprozessionsspinnern sind die langen Härchen auch Brennhaare genannt. In ihnen findet sich das Gift Thaumetopein.

Der Kontakt damit kann bei Menschen und Säugetieren schwere Reaktionen auslösen. Mit den Viechern ist nicht zu spaßen, Meldungen über wirklich schlimme Fälle (z. B. Atemnot oder allergische Schocks) sind zum Glück aber selten.
Das Problem mit den Härchen: Sie können leicht abbrechen und werden dann durch den Wind weitergetragen. Du musst also die Raupen gar nicht sehen, um von den giftigen Härchen getroffen zu werden.

Die Brennhaare bleiben übrigens auch eine sehr lange Zeit gefährlich. Denn die Nester der Raupen sind voll mit ihnen.
Manche fallen zu Boden und sammeln sich dann unter befallenen Bäumen. Davor musst du vor allem deinen Hund schützen, der sonst die Nase reinstecken könnte.

Auf dieser Seite wird das alles noch mal besser erklärt, als ich das kann: http://www.hohenzollern-apotheke.de/service/wissenswertes/eichenprozessionsspinner-vorkommen-symptome-und-therapie/

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 01.10.2020 um 13:33.]