Herzlich willkommen im NATUR & HEILEN-Forum.
Weitere Informationen zur Nutzung des Forums finden Sie hier:



Forum

Suche im Forum:
Thema ohne neue Antworten

Fieber, bei Kindern! (aber auch bei Erwachsenen)


Autor Nachricht
Verfasst am: 27.01.2016 [10:48]
Moringabegeisterte Erika
Themenersteller
Dabei seit: 28.07.2013
Beiträge: 371
Hallo, Ihr Lieben,

wenn unsere Lieben krank werden, merkt man das meist zuerst an der erhöhten Temperatur und vielleicht glänzenden Augen!

Bei Müttern schrillen dann meistens die Alarmglocken, weil man nicht weiß, was der Auslöser ist!

Fieber allein ist ein Zeichen, daß der Körper und damit das Immunsystem sich mit "etwas" auseinandersetzt und das erfordert erhöhte Aufmerksamkeit und von uns nach Möglichkeit Unterstützung - durch Flüssigkeitszufuhr, ob als Tee oder lauwarmes Wasser!

Durch das Fieber wird auch das Immunsystem trainiert und Erwachsene haben oft das Problem, kein Fieber mehr bekommen zu können!

Die meisten Eltern sprechen schon von Fieber, bis 38,5 ist es aber nur "erhöhte Temperatur"!

In der heutigen Zeit wird viel zu schnell nach Zäpfchen gegriffen, statt das Immunsystem zu unterstützen - es wird dadurch stärker! Eigentlich beruhigen die Zäpfchen eher die Eltern, die der Meinung sind, jetzt sei alles wieder gut!

Meist liegt es aber auch an dem Streß, dem Eltern heutzutage ausgesetzt sind, die Eile, vieles auf einmal machen zu müssen, die Anforderungen sind hoch - und im Hinterkopf die Angst!
Deshalb ist man nach der Gabe des Zäpfchens viel ruhiger, der Körper hat ja wieder die normale Temperatur!

In Wirklichkeit wurde aber das Immunsystem unterdrückt, es wird daran gehindert, seine Arbeit zu tun und sich mit dem Erreger o.a. selbst auseinander zu setzen!

Wenn die Temperatur später wieder steigt, wird wieder ein Zäpfchen gegeben usw.

Was aber macht man dann nachts, wenn wirklich ein Zäpfchen angebracht ist, weil man selbst schläft und die Temperatur nicht ständig überprüft?

Ich schreibe nicht gegen Fieberzäpfchen, aber es wäre sehr schön, wenn sie wirklich nur dann, wenn die Temperatur bedrohlich wird und nachts und in besonderen Situation gegeben werden, statt bei jeder 38-Grad-Temperatur schon!

Außerdem ist in Zäpfchen Chemie enthalten und auch Giftstoffe, die den Körper belasten können!

Babys wurden im Mutterleib geborgen umsorgt, kaum sind sie auf der Welt, kommen viele Impfungen, ob 5-fach o.a., und der kleine - vorher so beschützte Körper - muß sich mit fremden Erregern auseinandersetzen!

Ist es da nicht intelligent von dem kleinen Körper, wenn er sich dagegen mit Fieber wehrt, denn höhere Temperaturen und Fieber verbrennen Schädliches!

Ich habe auch erlebt, daß nach Impfungen später Fieberkrämpfe aufgetreten sind, die wirklich einen bedrohlichen Eindruck machen und die hilflosen Eltern in Angst und Schrecken versetzen!
Impfungen sind aber ein anderes Thema, mit dem sich Jeder selbst auseinandersetzen muß! (in vielen sind sogar Quecksilber und Aluminium enthalten und diese Schädlichkeit ist hinreichend bekannt)

Mancher Erwachsene würde sich wünschen, Fieber zu bekommen, weil durch vieles Unterdrücken von Krankheiten durch Medikamente kein Fieber mehr entstehen kann, sondern viele Erwachsene eher Untertemperatur (unter 37 Grad haben)! Aber es ist auch bekannt, daß unter 37 Grad Bakterien und Viren sich wohlfühlen und verbreiten können!

Hier liegt auch der Grund, warum ein Saunabesuch so gesund sein kann, wenn keine schwerwiegenden Hindernisse (Arzt fragen) vorliegen! Dazu kommt noch die Wechselwirkung von Erhitzung in der Sauna und der kühlen Dusche o.a. zur Abkühlung, auch das trainiert das Immunsystem!

Bei Kindern könnte bei Fieber der Wadenwickel hilfreich sein, aber viele haben keine Zeit dafür, oder trauen diesem heutzutage nichts mehr zu! Aber er ist wirklich hilfreich und Tees könnten das Schwitzen fördern! Und nach dem Schwitzen ist meist das Fieber und die Krankheit weg - das hat der Körper selbst erreicht!

Das Allerwichtigste ist die Flüssigkeitszufuhr durch trinken, denn Fieber und Schwitzen verbraucht Flüssigkeit, die dringend ersetzt werden sollte, ein Mangel könnte gefährlich sein!

Natürlich ist es bequem, schnell ein Zäpfchen zu geben, oder andere "Fiebermittel", aber wollt Ihr schon bei "erhöhter Temperatur" das Immunsystem des Kindes unterdrücken, oder diese Mittel nur bei wirklich gefährlichen Momenten einsetzen?

Ich bitte, mich hier nicht falsch zu verstehen, ich möchte keinesfalls, daß gefährliche Situatiion heraufbeschworen werden, ich bitte nur, die Häufigkeit der Zäpfchengaben und Fiebermittel und Erkältungsmittel etc., die die Krankheiten unterdrücken, statt sie zu überwinden und auszuheilen, zu überdenken!

Erwachsene nehmen oft sehr schnell Mittel, um wieder "richtig funktionieren" zu können, aber daa Schlimmste für unseren Körper ist jede Art der Unterdrückung, denn die Krankheit ist ja nicht ausgeheilt und kommt später an anderer Stelle wieder raus!
(deshalb wird oft gefragt, was vor Ausbruch einer Krankheit war)

Ich wünsche uns ein intaktes Immunsystem, das sich mit Erregern jeder Art (ob körperlich, seelisch oder geistig -haha) kraftvoll auseinandersetzen kann!
Moringabegeisterte Erika!

Es gibt natürlich die wunderbaren Schüsslersalze, die bei Müttern, die stillen, von ihnen selbst genommen werden, bei größeren Kindern und Erwachsenen sind die Nr. 3, Nr. 4 und Nr. 6 je nach Temperatur einzusetzen! (evtl. später mehr)
Verfasst am: 27.01.2016 [14:39]
Manuel 1310
Dabei seit: 27.01.2016
Beiträge: 10
Danke für deinen langen Text :)
Sehr interessant und gut hast du den geschrieben.
Zum Glück hatte bei uns in letzter Zeit keiner mehr Fieber gehabt.
Das wünsht man echt niemandem.
Verfasst am: 27.01.2016 [16:35]
Moringabegeisterte Erika
Themenersteller
Dabei seit: 28.07.2013
Beiträge: 371
Hallo, Manuel,

der noch bessere Wunsch ist, keine Krankheit auszubrüten, die Fieber erforderlich machen würde!

Das Problem bei Erwachsenen ist, daß Viele kein Fieber mehr bekommen können! Wer an Untertemperatur leidet, kommt bei "erhöhter Temperatur", das sich bei ihm wie Fieber anfühlt, kommt höchstens auf 37,1 oder 37,2 Grad!

Und das ist zu wenig, um ungesunde Eindringlinge verbrennen zu können!

Viel Wasser trinken, basische Bäder nehmen (oder Fußbäder mit Basenmitteln), Basentee trinken, um die Säuren zu neutralisieren!

Viel Gesundheit
Moringabegeisterte Erika!
Verfasst am: 27.01.2016 [22:52]
Adrienne
Dabei seit: 06.09.2012
Beiträge: 222
Hallo Erika,

ein sehr informativer Beitrag. Leider greifen Eltern zu schnell und häufig zu fiebersenkenden Mittel, aus Zeitnot, Unsicherheit, Unkenntnis.

Ich habe meinen Kindern ab etwa 39 Grad Wadenwickel umgelegt oder bei Temperatur gegen 40 Grad sogar Einläufe vorgenommen,wenn sie zustimmten . Sie waren davon nicht immer begeistert, aber es hat sehr gut geholfen.

Ausserdem habe ich Schüssler Salze und einige homöopathische Mittel mit Zustimmung des Kinderarztes ihnen gegeben.

Mit Impfungen im Baby-Kleinkindalter war ich sehr zurückhaltend, denn leider bekommen Kinder z. Bsp. nach Mehrfachimpfungen Fieberkrämpfe .
Nachzulesen ... www.zentrum-der-gesundheit.de .... Fieber

Liebe Grüße
Adrienne
Verfasst am: 27.01.2016 [23:51]
Moringabegeisterte Erika
Themenersteller
Dabei seit: 28.07.2013
Beiträge: 371
Hallo, Adrienne,

genau darum geht es ja!

Vielleicht ist die Anregung dafür nützlich, zum Überlegen anzuregen, ob immer gleich ein Zäpfchen nötig ist!

Denn Fieber ist keine Krankheit, sondern ein Hilfsprogramm des intelligenten Körpers, der alles gegen die erkannten Eindringlinge mobilisiert, um sie zu killen!

Durch vieles Wasser trinken kann nicht nur die Ausleitung der Giftstoffe gefördert werden, sondern auch der Wasserverlust durch das Fieber wieder aufgefüllt werden!

Außerdem ist zumindest bei den meisten erfahrenen Müttern bekannt, daß nach jeder durchstandenen Krankheit das Kind einen regelrechten Entwicklungssprung macht!

Wenn ich meinen Kindern allerdings mit einem Einlauf gekommen wäre, hätten sie wohl gestreikt!

Dafür kann man mit den bekannten Schüsslersalzen bei Fieber;
Nr. 3 in D12, Nr. 4 in D 6, Nr. 6 in D 6, je nach der jeweiligen Temperatur wunderbar das Fieber unterstützen, denn dabei handelt es sich um einen extremen Mineralstoffmangel, der dringend ersetzt werden muß!

Und diese Schüsslersalze kann man auch öfter am Tag nehmen, bei Schmerzen dazu die Nr. 7 in D6!

Liebe Grüße
Moringabegeisterte Erika!

Verfasst am: 28.01.2016 [00:11]
Moringabegeisterte Erika
Themenersteller
Dabei seit: 28.07.2013
Beiträge: 371
Hallo, Ihr Lieben,

da wir das Thema Schüsslersalze hier schon angeschnitten haben, will ich es auch ausführlicher erklären und unterscheiden!

Bei beginnenden akuten Krankheiten (auch Erkältungen) ist

Schüsslersalz Nr. 3 in D12 angebracht
und ist gleichzeitig einzusetzen bei FIEBER bis 38,5 Grad!
Wirkt auch gegen Entzündungen etc.

wenn eine Krankheit schon einige Tage besteht, kommt Nr. 4 in D 6 zum Einsatz!

FIEBER über 38,5 Grad benötigt dringend Schüsslersalz Nr. 5 in D6!

wenn eine Krankheit ins chronische Stadium übergegangen ist, nimmt man die Nr. 6 in D6!

Beste Gesundheit
Moringabegeisterte Erika!
Verfasst am: 02.07.2020 [18:11]
maria44
Dabei seit: 19.01.2015
Beiträge: 423
Ein toller Beitrag, den man sich auf jeden Fall durchlesen sollte!!!
Habe vor kurzem auch einen echt interessanten Ratgeber gelesen, zum Thema Erkältung bei Babys & Kindern! Hier mehr dazu https://www.richtig-helfen.com/baby-erkaltung-das-musst-du-wissen/ ... sollte man sich echt durchlesen! Sind sehr nützliche Infos dabei, die man wissen sollte von Symptomen und Ursachen!

Hab' dank diesem Ratgeber einiges dazugelernt, das ich vorher echt nicht gewusst habe! Aber gut, man lernt eben jeden Tag etwas Neues dazu! So ist das...

So, ich hoffe, mein Tipp mit dem Ratgeber kann vielen von Nutzen sein!