Herzlich willkommen im NATUR & HEILEN-Forum.
Weitere Informationen zur Nutzung des Forums finden Sie hier:



Forum

Suche im Forum:
Thema ohne neue Antworten

Was tun gegen schuppigen Bart?


Autor Nachricht
Verfasst am: 08.02.2021 [14:08]
frankieP
Themenersteller
Dabei seit: 30.01.2017
Beiträge: 57
Hallo,

hat jemand von euch Männern schon mal das Problem mit Schuppen im Bart gehabt? Ich hatte das noch nie, aber seit ca. 7 Wochen tritt es auf. Zuerst fiel es meiner Frau auf, da bei mir auf jedem Oberteil weiße Pünktchen waren, als wäre es Staub. Doch ich konnte es mir nicht erklären, da ich an den Kopfhaaren nie Schuppen hatte. Als ich dann vor dem Spiegel stand und mir meinen Bart kämmte, sah ich, wie Schuppen daraus flogen. Also muss es wohl am Bart liegen. Ich wusste gar nicht, dass das möglich ist.

Weiß jemand, was man dagegen tun kann? Schuppen-Shampoo etwa?
Verfasst am: 08.02.2021 [15:14]
diranoss
Dabei seit: 20.09.2016
Beiträge: 92
Hey du!

Genauso wie auf dem Kopf können auch im Gesicht beim Bart Schuppen entstehen. Es gibt unterschiedliche Ursachen dafür, wie z. B. die falsche Pflege (falsche Pflegeprodukte), Ernährung, Stress, Alkohol/Drogen, Hautkrankheiten (bspw. Schuppenflechte, Entzündungen, Pilze, Ausschlag) oder extremes Wetter (z. B. extreme Kälte). Um dagegen vorzugehen, ist es wichtig zu wissen, ob es trockene oder fettige Schuppen sind. Manchmal kann es schon helfen, einfach die Pflegeprodukte bzw. das Shampoo zu wechseln. Die richtige Pflege kann auch eine Möglichkeit sein, z. B. mit passendem Bartshampoo, -öl oder einer Hautcreme. Weiters sollte man auch kein allzu heißes Wasser verwenden, da das die Haut nur austrocknet und tägliche Wäsche sollte auch vermieden werden, da das ebenso die Haut austrocknen lässt (ist eigentlich wie bei den Haaren bei Frauen). Ausführliche Tipps findest du sonst noch da: http://baerte.info/bartpflege/schuppen-im-bart.html
Sollte nichts helfen, dann einfach mal zum Arzt gehen und schauen, ob es nicht vielleicht doch ein gesundheitliches Problem ist und eine Hautkrankheit zugrunde liegt.

Freundliche Grüße