Herzlich willkommen im NATUR & HEILEN-Forum.
Weitere Informationen zur Nutzung des Forums finden Sie hier:



Forum

Suche im Forum:
Thema ohne neue Antworten

OP wegen Weisheitszahn - zu welchem Facharzt?


Autor Nachricht
Verfasst am: 15.12.2020 [11:33]
frankieP
Themenersteller
Dabei seit: 30.01.2017
Beiträge: 53
Hallo,

ich war letztens beim Zahnarzt, weil ich so starke, plötzlich auftretende Zahnschmerzen im hinteren Mundbereich hatte. Dieser meinte dann, dass das die Weisheitszähne sind und man sie ziehen müsste. Er war dann auch ehrlich zu mir und meinte, er in seiner kleinen Praxis mache das nicht und ich müsse zu einem Facharzt.

Hat mir aber konkret keinen empfohlen und ich weiß nicht, welcher Arzt da passend ist. Muss ich mir jetzt einfach einen "besseren" Zahnarzt suchen oder ins Krankenhaus oder wie ist das?

Gibt bestimmt jemanden unter euch, der auch eine OP wegen Weisheitszähnen hatte, oder?
Verfasst am: 15.12.2020 [13:07]
elfchen34
Dabei seit: 09.02.2018
Beiträge: 55
Wenn ich das richtig im Kopf habe, dann mach das nicht jeder Zahnarzt, weil man dazu, glaube ich, eine zusätzliche Ausbildung braucht, die nicht jeder Zahnarzt macht. Immerhin handelt es sich dabei um einen richtigen operativen Eingriff.
Kann dir aber jetzt nicht sagen, ob das nur im Krankenhaus gemacht wird. Vielleicht einfach nochmal anrufen und nachfragen?
Verfasst am: 15.12.2020 [19:04]
Rainclaud
Dabei seit: 04.07.2016
Beiträge: 79
Ja genau, ich kann der vorangegangen Antwort nur zustimmen. Nicht jeder Zahnarzt führt Operationen für die Entfernung der Weisheitszähne durch, weil sowas nicht zur Standard-Ausbildung eines Zahnarztes gehört. Da muss man nämlich eine Weiterbildung zum Facharzt für Oralchirurgie machen, die vier weitere Jahre dauert. D.h. du solltest dich nach einer Oralchirurgie-Praxis umsehen.
Und ins Spital muss man deshalb nicht. Gibt ja auch eigene Praxen dafür. Mir hat man (als ich ca. 19 Jahre alt war) auch die Weisheitszähne entfernt und das war nicht im Spital.
Verfasst am: 15.12.2020 [20:48]
frankieP
Themenersteller
Dabei seit: 30.01.2017
Beiträge: 53
Ah okay - super danke! Wusste gar nicht, dass das nicht jeder Zahnarzt macht, aber gut zu wissen.
Ist immerhin auch ein Vorteil, dass man nicht ins Krankenhaus muss. Da würde ich in der jetzigen Situation nicht hin wollen.
Darf ich dich fragen, wie das bei dir war? War es schmerzhaft? Stimmt das, dass man danach eine Weile nicht mehr essen kann?
Verfasst am: 15.12.2020 [22:06]
Rainclaud
Dabei seit: 04.07.2016
Beiträge: 79
Nicht so schlimm, man kann ja auch nicht alles wissen! :-)

Nein, um mich wurde sich gut gekümmert und ich habe während dem operativen Eingriff nichts gespürt wegen der Betäubung. Die Tage danach hatte ich halt etwas schmerzen, aber mit Schmerzmitteln ging das voll okay und glaube nach 4 Tagen war das auch schon vorbei.

Das mit dem Essen ist so: Solange noch die Betäubung existent ist, darfst du nichts essen oder trinken, damit du dich nicht verletzt.
Hier findest du eigentlich alle Infos, die du benötigst, zusammengefasst: http://www.novacura-zahnaerzte.de/leistungen/oralchirurgie/

Am besten sofort einen Termin beim Zahnarzt ausmachen - kann ja sein, dass da auch noch ein wenig warten musst. Deshalb besser früher als später.

Wünsche dir gute Besserung!
Verfasst am: 24.12.2020 [08:48]
maria44
Dabei seit: 19.01.2015
Beiträge: 321
Ich hoffe das du dann den richtigen Zahnarzt gefunden hasst!?
Ah, ich finde das es nichts Schlimmeres außer Zahnschmerzen gibt ;) 
Hatte selbst vor paar Tagen wieder mal schreckliche Zahnschmerzen... hab' ich zumindest gedacht! Am Ende hat es sich heruasgestellt, das es CMD war! Aber gut... zum Glück wurde mir eine klasse Zahnärztin empfohlen, Dr. Silke Raitarowsky, die das schon in den Griff bekommen wird! Da bin ich mir sicher! Falls man dann mehr über CMD erfahren möchte, kann man das gerne auf cmd-behandlung-hessen.de machen... hier dann auch der link zur Seite!

Wie auch immer, falls du dann immer noch auf der Suche nach einem Zahnarzt bist, dann kann ich dir Dr. Silke Raitarowsky wärmstens empfehlen!
Verfasst am: 01.01.2020 [17:15]
heilerin94
Dabei seit: 30.12.2020
Beiträge: 10
Hallo Frankie,

wie schon ein paar der Anderen geschrieben haben kann nicht jeder Zahnarzt Weißheitszähne entfernen. Man muss nicht zwangsläufig zu einem Oralchirurgen, allerdings ist es empfehlenswert.
Meine Tochter hatte vor ein paar Jahren ein Problem mit den Weisheitszähnen. Der Zahnarzt erklärte uns, dass es auf jeden Fall ein Oralchirurg machen sollte, da die Wurzeln um einen Nerv lagen. Bei einer fehlherhaften Entfernung hätte es zu einem Nervenschaden im Gesichtsbereich kommen können. Wir haben direkt eine Überweisung erhalten und hatten bereits drei Wochen später einen Termin zur Entfernung.

Alles Gute für dich!
Verfasst am: 20.01.2021 [15:20]
Tatjana47
Dabei seit: 17.12.2019
Beiträge: 95
Hallo,

ich habe sehr gute Erfahrungen in der Zahnklink Dreiländereck gesammelt. Ich musste 2019 2 Weisheitszähne entfernen lassen, da die Zähne längst im Kiefer lagen und schmerzen verursacht haben. Es gab ein super Erstgespräch und die Op lief auch ohne irgendwelche Probleme ab. Wenn man das so sagen kann, fühlte ich mich sehr wohl bei der Behandlung.