Herzlich willkommen im NATUR & HEILEN-Forum.
Weitere Informationen zur Nutzung des Forums finden Sie hier:



Forum

Suche im Forum:
Thema mit vielen Antworten

Zahnfleischrückgang


Autor Nachricht
Verfasst am: 29.05.2011 [17:35]
N&H-Forum (Archiv)
Themenersteller
Dabei seit: 23.05.2011
Beiträge: 1003

Hallo,
habe Zahnfleischrückgang an mehreren Schneidezähnen im Oberkiefer, die mit Kronen versorgt sind sowie an einigen anderen Zähnen. Was kann ich tun um die Rückbildung aufzuhalten bzw. um die Neubildung anzuregen. Hat jemand Erfahrungen mit nachwachsendem Zahnfleisch gemacht. Ist es z. B. möglich durch geistige Kraft Einfluss zu nehmen?

Grüße
Susanne
Verfasst am: 29.05.2011 [17:36]
N&H-Forum (Archiv)
Themenersteller
Dabei seit: 23.05.2011
Beiträge: 1003

Hallo Susanne,

wohl kaum.

Erfolgversprechender, um weiteren Abbau oder Schlimmeres aufzuhalten, dürfte peinliche Zahnhygiene sein (Reinigung nach jeder Mahlzeit, Einsatz von Zahnseide und Mundspüllösung).

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt
Verfasst am: 29.05.2011 [17:36]
N&H-Forum (Archiv)
Themenersteller
Dabei seit: 23.05.2011
Beiträge: 1003
Hallo Susanne,

bitte lesen Sie mal hier im Forum nach unter
"Parodontose" von Alexa mit dem letzten Eintrag vom 15.06.2008.
Dort stehen viele Infos; vielleicht ist auc etwas für Sie dabei.

Liebe Grüße, liesbeth
Verfasst am: 29.05.2011 [17:37]
N&H-Forum (Archiv)
Themenersteller
Dabei seit: 23.05.2011
Beiträge: 1003

Vielen Dank für Ihre Antworten.
An der Hygiene liegt es nicht. Ich arbeite mit Zahnseide und reinige meine Zähne nach jeder Mahlzeit. Trotzdem ist das Zahnfleisch entzündet. Die Beiträge über Parodontose habe ich gelesen. Die Fußreflexzonenmassage an den beiden großen Zehen ist bei mir nach längerer Durchführung so schmerzhaft, dass ich das nicht lange durchhalte.
Hat sonst irgend jemand positive Erfahrungen mit nachwachsendem Zahnfleisch durch die Fußreflexzonenmassage gemacht? Ich kann mir nicht vorstellen, warum Zahnfleisch nicht mehr nachwachsen soll, auch wenn die Zahnärzte das Gegenteil behaupten.

Grüße
Susanne
Verfasst am: 29.05.2011 [17:37]
N&H-Forum (Archiv)
Themenersteller
Dabei seit: 23.05.2011
Beiträge: 1003

Liebe Susanne,ich selbst habe bei diesem Problem (jahrelanges Zahnfleischbluten beim Zähneputzen)die besten Erfahrungen mit dem Schüsslersalz Nummer 1 gemacht.Ich bin nach regelmäßiger Einnahme von 2 Tabletten gleich füh völlig Beschwerdefrei .
Gruß Elke
Verfasst am: 29.05.2011 [17:38]
N&H-Forum (Archiv)
Themenersteller
Dabei seit: 23.05.2011
Beiträge: 1003
Hallo,

wenn sich die Bakterien erst einmal eingenistet haben, sind sie eben stärker als die Selbstheilungskräfte des Körpers, woraus sich ergibt, daß Zahnfleisch nicht mehr nachwächst.

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt
Verfasst am: 29.05.2011 [17:38]
N&H-Forum (Archiv)
Themenersteller
Dabei seit: 23.05.2011
Beiträge: 1003

Hallo, es stimmt definitiv nicht, dass sich das Zahnfleisch nicht zurückbilden kann.
Zusätzlich zu den schon empfohlenen Schüssler Salzen würde ich morgens nüchtern mit einem Eßlöffel Sonnenblumenöl spülen, das sogenannte Ölziehen. Man behält das Öl etwa 5 min im Mund, zieht es immer wieder durch die Zähne und bewegt es immer wieder hin und her. Das öl wird dabei dünnflüssig und fast weiß. Anschließend ausspucken und erst danach Zähne putzen. Dadurch werden nachweislich schädliche Bakterien entfernt.
Wichtig ist noch, das Öl bitte auf keinen Fall in den Ausguß zu spucken, sondern in den Restmüll, z.B. in einen leeren Eierkarton o.ä..(weil Öl ja sehr viel Wasser sonst verunreinigt)
Liebe Grüße Siggi
Verfasst am: 29.05.2011 [17:39]
N&H-Forum (Archiv)
Themenersteller
Dabei seit: 23.05.2011
Beiträge: 1003

Vielen Dank an alle für Ihre Antworten. Die Ratschläge werden ich ausprobieren.

@Siggi: Sie schreiben, dass das Zahnfleisch definitiv wieder nachwachsen kann. Haben Sie eigene Erfahrungen damit?

Wer kann mir noch über tatsächlich nachgewachsenes Zahnfleisch berichten und was Sie dafür unternommen haben.

Vielen Dank
und liebe Grüße
Susanne
Verfasst am: 29.05.2011 [17:39]
N&H-Forum (Archiv)
Themenersteller
Dabei seit: 23.05.2011
Beiträge: 1003

Hallo Susanne, danke für die Antwort.
Eine Bekannte von mir hatte vor etwa vier Jahren das Problem mit Zahnfleischrückgang. Es hat sich wesentlich gebessert. Sie hatte einen naturheilkundlichen Zahnarzt und es wurde auch richtig gemessen.Ich habe sie jetzt noch einmal gefragt, was sie alles gemacht hatte.
Sie nimmt nur noch die Sole Zahncreme von Weleda.
Fast jeden Morgen Ölziehen.
Sehr gute Mundhygiene, tgl. Zahnseide etc.
Dann Schüsslersalze Nr.1, Ca.fluoratum, 7Stück pro Tag, Nr.5, Kalium phosph. , 20 (!)Stück pro Tag und Nr.9, Natr.phosph., 7 Stück pro Tag, das hatte sie in einem Buch über Schüssler Salze so gelesen, alles in D6.
Was Du ansprichst, mit der Kraft der Gedanken, würde ich auch machen, man muß wirklich daran glauben , dann werden Selbstheilungskräfte auch stark dadurch mobilisiert, leider ist man meistens zu stark blockiert.
Habe gerade noch mal bei Louise L. Hay nachgeschlagen, sie schreibe als Ursache für Parodontose: Wut über die Unfähigkeit, Entscheidungen zu treffen, Unentschlossenheit.
Glaubenssatz, den man sich selbst mehrmals täglich sagen sollte: Ich akzeptiere mich und meine Entscheidungen sind immer richtig für mich.
Liebe Grüße Siggi
Verfasst am: 29.05.2011 [17:40]
N&H-Forum (Archiv)
Themenersteller
Dabei seit: 23.05.2011
Beiträge: 1003

Hallo Susanne,

mit geistiger Kraft würde ich es auf alle Fälle versuchen. Auch Visualisierung wäre noch ein Tipp von mir.

Zudem kann ich Dir bzgl. Zahnproblemen ein Zahnöl empfehlen. Ich habe selbst sehr gute Erfahrungen damit und erhalte auch von meinen Kunden äußerst positive Rückmeldungen. Wenn Du Interesse hast, sende ich Dir den link zu.

Viel Erfolg mit den vielen Ratschlägen, die bisher schon eingegangen sind.

Conny