Grauschleier in der Wäsche

Seit Jahren wasche ich meine Wäsche mit biologischen Waschmitteln. Es stört mich, dass sie immer grauer wird. Gibt es irgendein bewährtes Hausmittel, das ich der Wäsche beisetzen kann, um diesen Grauschleier zu mindern?
 
Antwort:
Eines muss leider ganz klar gesagt werden: Ein Waschmittel, das alle Flecken und Grauschleier auf Dauer entfernt und trotzdem Bioqualitäten besitzt, gibt es nicht. Wohl aber Biowaschmittel von etlichen Firmen (z.B. im Biosupermarkt), die gut wirken, sauber waschen und die Haut schonen. Für stärkere Flecken sollte Gallseife benutzt werden und für die weiße Wäsche Bleiche (s.u.).
Der Grauschleier entsteht durch Mineralien, die im Waschwasser enthalten sind. In diesem Fall aus Magnesium und Kalzium, also aus Kalk. Je härter das Waschwasser ist, umso stärker wird der Grauschleier mit der Zeit. Also lohnt es sich, beim Wasserwerk nachzufragen: Bei Wasserhärte Stufe 1 kommt es nur selten zum Grauschleier, bei Stufe 4 ist er fast vorprogrammiert.

Dementsprechend sollte auch das Waschmittel dosiert werden: Der Härtegrad des Wassers muss mit der Dosierung des Waschmittels übereinstimmen. Sie können dem Wasser (vor allem dem letzten Spülgang) auch Essig oder Zitronensäure (Drogeriemarkt) beigeben, beide Substanzen lösen den Kalk im Wasser und machen das Wasser weicher.

Es kommt aber auch auf das Waschmittel an, das benutzt wird. Gute Erfahrungen wurden in Bezug auf den Grauschleier mit Waschnüssen gemacht. Da die Handhabung aber relativ umständlich ist, empfiehlt sich flüssige Waschnuss z.B. von "KLAR". Der Bleichzusatz "Sodasan" in verschiedenen Varianten und ein entsprechender Wasserenthärter ist biologisch zu vertreten, ein ökologischer Weichspüler von "Ecover" ebenso. Alle Produkte sind z.B. in Bioläden oder im Internet bei www.amorebio.de zu kaufen. Die individuelle Kombination der verschiedenen Waschhilfen müssen Sie nach eigenen Vorlieben auswählen.

© 2010 NATUR & HEILEN, Beratungsservice

» zurück