Achillessehnenverletzung

Mir ist während einer Fitnessübung plötzlich die Achillessehne gerissen. Wie kann das sein und welche Heilungsmöglichkeiten gibt es?

S. B., Hamburg

Antwort:

Die Achillessehne (Tendo calcaneus) ist die kräftigste Sehne unseres Körpers, sie verbindet die Wadenmuskulatur mit dem Fersenbein. Reißt diese Sehne, muss entweder eine plötzliche Gewalteinwirkung vorliegen oder die Sehnenfasern sind über Jahre hinweg durch Kleinstrisse vorgeschädigt und reißen bei entsprechender Überbeanspruchung teilweise oder vollständig. Meist schmerzt die Achillessehne vorher schon über einen längeren Zeitraum, was auf eine Reizung oder Entzündung der Sehne und des umgebenden Gleitgewebes schließen lässt. Ursachen gibt es viele: ungeeignetes Schuhwerk oder eine falsche Lauftechnik, Fehlhaltung, ein verkürzter Wadenmuskel, Krankheiten wie Arthrose, Gicht oder Diabetes, eine schlechte Durchblutung, Trainingsfehler, Umknicken etc. Wird eine Sehnenreizung bei den ersten Anzeichen wie Rötung, Schwellung, Wärme, Verdickung und Schmerzen behandelt, kann eine allmähliche Degeneration der Sehnenfasern und somit meist auch der schmerzhafte Sehnenriss verhindert werden. Das Schuhwerk sollte also überprüft werden, eventuell helfen Spezialschuhe mit erhöhter Ferse. Ebenso regulieren Physiotherapie und Osteopathie, aber auch das Tapen von Fuß und Unterschenkel. Eisanwendungen, Einreibungen mit „Arnica-“ und „Symphytum-Salbe“ (beide Weleda) sowie Heilerde-Umschläge von außen und „Calendula Synergon Nr. 64“ (Kattwiga) sowie „Symphytum-Komplex“ (Hanosan) innerlich haben sich bewährt. Kommt es dennoch zu einem vollständigen oder teilweisen Riss der Achillessehne, muss unter Umständen eine Operation erfolgen. Meist reicht aber bereits die Ruhigstellung durch einen Gips oder durch spezielle Orthesen für sechs bis acht Wochen aus, allerdings ist der Fuß erst nach etwa vier Monaten wieder voll belastbar. Die oben genannten Heilmittel gelten in diesem Fall ebenso zur Regeneration. Gegen die Schmerzen hilft ein selbst hergestelltes Massageöl aus 100 Millilitern Mandelöl und ätherischen Ölen wie 5 Tropfen Zitrone, 5 Tropfen Lavendel, 5 Tropfen Weihrauch, 10 Tropfen Pfefferminz und 10 Tropfen Wacholder.

© 2018, NATUR & HEILEN-Beratungsservice

» zurück