Beckenringlockerung in der Schwangerschaft

Meine Tochter ist zum dritten Mal schwanger. Während der ersten Schwangerschaften hatte sie immer mal wieder Schmerzen in der Hüfte und Probleme beim Gehen, nach der Geburt waren diese Schmerzen wieder weg. Jetzt ist es so schlimm, dass sie teilweise fast nicht laufen kann, vorwiegend, wenn sie etwas trägt. Was kann sie tun, um die Beschwerden zu verringern?

 

Antwort

Da es sich hier höchstwahrscheinlich um muskuläre Dysbalancen und nach den vorangegangenen Schwangerschaften evtl. auch um Verklebungen im Uterus, in der unteren Lendenwirbelsäule oder im Kreuzbein handelt, wäre die Osteopathie hier das Mittel der Wahl. Auch Yoga für Schwangere kann für eine Linderung der Beschwerden sorgen. Dabei sollte man gewisse Muskelgruppen entspannen, die anderen wiederum kräftigen. Häufig hilft bei Schmerzen auch die altbewährte, aber oft vergessene „heiße Rolle“ aus der Physiotherapie, diese muss bei Schwangeren natürlich etwas sanfter dosiert werden. Bei dieser werden zwei kleine Handtücher zusammengerollt und mit heißem Wasser durchtränkt. Mit dieser Rolle lässt sich eine lokale Wärmeapplikation mit gleichzeitiger Massage ideal kombinieren.

Akupunktur wäre hier auch empfehlenswert, vor allem die Ohrakupunktur, die in der Schwangerschaft weniger risikoreich ist als die Körperakupunktur. Sollte ein ganzheitlich arbeitender Orthopäde zu erreichen sein, kann das im Verlauf evtl. auch noch eine Idee sein. Eine Strahlenbelastung durch Untersuchungen sollte natürlich vermieden werden. Zu guter Letzt kann die Einnahme von Schüßler-Salzen (Nr. 1, 2, 7 und 11) sowie von Vitamin D3/K2 empfohlen werden.

 

© 2020 NATUR & HEILEN, Beratungsservice

» zurück