Blockierte Halswirbelsäule als Ursache von ADHS

Unser Arzt meinte, dass ein Sturz vom Pferd bei meinem Sohn ADHS ausgelöst haben könnte. Ist das wirklich möglich?

 

Antwort

Das Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) mit den Symptomen Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität ist eine der häufigsten Regulationsstörungen im Kindesalter, die oft bis ins Erwachsenenalter hinein bestehen bleibt. Die Ursache kann vielschichtig sein: Bewegungsmangel, Zusatzstoffe in der Nahrung, Schwermetallbelastungen, Stoffwechselstörungen (HPU/KPU) – um nur einige zu nennen. Eine Studie konnte nun einen Zusammenhang zwischen einer chronischen Blockierung der Kopfgelenke und ADHS nachweisen. Dabei wurden 37 Kinder im Alter zwischen 8 und 15 Jahren mit der Methode der Applied Kinesiology und der Chiropraktik an den oberen Kopfgelenken getestet und die Ergebnisse im Anschluss miteinander verglichen. Die Testergebnisse ergaben eine signifikante Häufigkeit von Kindern mit einer chronischen Kopfgelenksblockierung und dem Vorhandensein einer ADHS-Diagnose, wohingegen kein Kind ohne eine solche Blockierung eine entsprechende Diagnose vorweisen konnte. Bisher veröffentlichte Behandlungsstudien unterstreichen diese Ergebnisse, indem sie zum Teil deutliche Verbesserungen der Symptome ADHS-betroffener Kinder durch chiropraktische Behandlungen, insbesondere an den Kopfgelenken der oberen Halswirbelsäule, aufzeigen. Die Erklärung liegt darin, dass die Wirbelsäule fast das gesamte Nervensystem im Rückenmark beinhaltet. Die Kopfgelenke sind eine wichtige Region, die den Körper mit neurologischen Impulsen versorgt. Sie tragen in hohem Maße zur gesamten Körperwahrnehmung bei. Gibt es hier eine Störung, kann die Wahrnehmung für den gesamten Körper auf verschiedenen Ebenen beeinträchtigt bzw. blockiert sein, sowohl körperlich, sinnlich wie auch emotional. Die chiropraktische Behandlung strebt eine gesunde Eigenregulierung an, die in jeder Zelle gespeichert ist. Bereits die Großväter der Chiropraktik beschrieben dieses Phänomen als „Innate-Effekt“ – die besondere Kraft des Körpers, sich von allein gesund zu erhalten oder wieder gesund zu werden. Nicht vergessen werden dürfen die Stärken eines ADHS-Kindes und -Erwachsenen. Mit ihrer Spontaneität, ihrem Ideenreichtum und ihrer Kreativität können sie die Eroberer von morgen sein und die Welt zum Guten hinbewegen.

 

© 2021 NATUR & HEILEN, Beratungsservice

» zurück