Candida glabrata - Pilzinfektion

Haben Sie Informationen zu Candida glabrata?
 
Antwort:
Die Pilz-Gattung Candida umfaßt mehrere Arten. Candida albicans ist die wichtigste, weil sie am häufigsten Krankheiten erzeugt, die anderen Arten - wie Candida glabrata - spielen als Krankheitserreger relativ selten eine Rolle, deshalb werden sie in der Literatur kaum erwähnt.

Es gibt bei Candida glabrata keine Besonderheiten im Vergleich zu Candida albicans, die hier erwähnt werden könnten. Beide sind eng miteinander verwandt. Was über Candida albicans berichtet wird, gilt sinngemäß also auch für Candida glabrata und andere Candida-Arten.

Da die Mykose bei Ihnen erneut aufgeflammt ist, muß es dafür einen individuellen Grund geben. Vielleicht wurde die Therapie mit Nystatin nicht lange genug durchgeführt oder die Diät nicht konsequent und ausreichend lang beibehalten? Zu denken ist aber auch an eine allgemeine Abwehrschwäche oder Stoffwechselkrankheit, die das Pilzwachstum begünstigt. Das muß so genau wie möglich diagnostiziert und gezielt behandelt werden, damit die Mykose im zweiten Anlauf völlig ausgeheilt wird. Ob dazu wieder Nystatin oder ein anderes Antimykotikum angezeigt ist, muß der Therapeut entscheiden. Andere Ursachen werden nach individueller Verordnung z. B. homöopathisch behandelt. Der Verzicht auf Bio-Joghurt mag angebracht sein, allein dadurch wird die Mykose aber wahrscheinlich nicht auszuheilen sein.

Zu denken wäre auch an die Enderlein-Therapie, die in NATUR & HEILEN 11/98 ausführlich beschrieben wurde. Durch die Dunkelfeld-Mikroskopie kann genau diagnostiziert werden, in welchem Maße und durch welche Ursache sich der Pilz in Ihrem Organismus ausbreitet und vor allem kann durch die hervorragenden Mittel der Firma Sanum-Kehlbeck eine sehr wirkungsvolle Therapie durchgeführt werden. Wiederum durch die Dunkelfeld-Mikroskopie kann dann der Therapieverlauf überprüft und bei Bedarf korrigiert werden.

Adressen von Enderlein-Theapeuten erhalten Sie bei der Firma Sanum-Kehlbeck, deren Anschrift am Ende des Artikels aufgeführt ist.


© 1999 NATUR & HEILEN, Beratungsservice


» zurück