Den trägen Darm auf Trab bringen

Meine Freundin leidet krankheitsbedingt unter starker Darmträgheit. Ich bitte Sie um Ihre Meinung, wie die Ernährung optimiert werden kann und was einer Verfestigung des Stuhls entgegenwirkt, denn sie hat dabei starke Schmerzen.

S. M., E-Mail

Antwort:

Sehr gute Erfahrungen wurden bei Obstipationsneigung mit dem Präparat „Mucofalk“ gemacht, das Flohsamenschalen beinhaltet. Es sollte mindestens vier bis sechs Wochen lang eingenommen werden. Wenn es gut vertragen wird, kann es als Dauertherapie eingesetzt werden. Alle stopfenden Nahrungsmittel wie schwarzer Tee, dunkle Schokolade, Bananen, Weißbrot, Hefegebäck etc. sollten eher gemieden werden. Besser ist ein höherer Gemüse- und Obstanteil – roh oder in Ghee (Butterschmalz aus dem Bioladen) leicht gedünstet. Vielen hilft der tägliche Apfel, der langsam gegessen und sehr gut durchgekaut wird.

Die Trinkmenge ist ebenfalls wichtig: Mindestens 1,5 Liter stilles Wasser sollten es am Tag sein – begonnen wird morgens gleich nach dem Aufstehen mit einem Glas lauwarmem Wasser.

Wenn möglich, werden mehrmals am Tag kleine Bewegungseinheiten eingebaut. Geeignet sind Treppensteigen, kleine Wege zu Fuß oder Fahrradfahren. Schwimmen und Wassergymnastik sind ebenfalls zu empfehlen – auch wegen der Massage der inneren Organe, die sich im Wasser ganz automatisch ergibt.

Hilfreich sind außerdem sanfte, im Uhrzeigersinn kreisende Bauchmassagen, die die Peristaltik des Darms anregen – einfach nur mit den Fingerspitzen oder zum Beispiel mit Melissenöl, das gleichzeitig entkrampfend und entspannend wirkt, oder mit einem gut duftenden Körperöl. Manchmal hilft auch die Einnahme von Magnesium, das die Darmbewegung etwas anregen kann (daher ist es auch in höherer Dosierung abführend). Hierfür sind zum Beispiel „Verla 300 Trinkbeutel“ oder „Biolectra Brausetabletten“ gut geeignet.

Wenn die Darmentleerung nur unter Schmerzen erfolgt, scheint eine Krampfneigung des Darmes vorzuliegen. Hier könnte „Carmenthin“ (hochdosierter Kümmel und Pfefferminzölextrakt als Kapsel) weiterhelfen.

© 2018, NATUR & HEILEN-Beratungsservice

» zurück