Entwicklungsförderung bei Down-Syndrom

Unser zwei Monate alter Sohn wurde mit einer Trisomie 21, also dem Down-Syndrom, geboren. Nun möchten wir die Möglichkeit nutzen, neben den üblichen Hilfen eventuelle unkonventionelle Therapieformen kennenzulernen.

                                                                                                                      R. B., Salzburg

Antwort:

Es besteht durchaus die Möglichkeit, die Entwicklung Ihres Sohnes positiv durch ganzheitliche Therapiemethoden zu beeinflussen. So empfiehlt es sich vor allem, gleich von Anfang an die auftretenden Besonderheiten, aber auch z. B. einen Schnupfen oder Durchfall, von einem guten klassischen Homöopathen behandeln zu lassen. Dadurch lassen sich miasmatische Belastungen, also durch die Gene vererbte Merkmale, in gewissem Maße korrigieren. Wobei sich natürlich die Tatsache der Trisomie 21 nicht verändern lässt, jedoch die davon abhängigen geistigen und körperlichen Symptome können gemildert werden.

Gleichzeitig kann eine weitere, sehr effektive Möglichkeit, die Metamorphose-Behandlung, so früh wie möglich bei dem Säugling begonnen werden. Begründer dieser speziellen Arbeit ist Robert Saint John. Er entdeckte bestimmte Bereiche am Fuß, die in Verbindung zur vorgeburtlichen Prägung von Energiemustern unseres Seins stehen. So sind Entwicklungsverzögerungen (ebenso ein Erbdefekt) auch im geistigen Prinzip des Menschen zu finden. St. John behandelte unter anderem autistische Kinder und Kinder mit Down-Syndrom, und es war erstaunlich, welche Entwicklungsschübe sich zeigten. Durch seine Intuition fand er heraus, dass alle Grenzen des Bewusstseins auf Reflexlinien der Wirbelsäule am Fuß, an den Händen und am Kopf wiederzufinden sind. Durch die sanfte Berührung bestimmter Energiepunkte an der Fußinnenseite, die sich vom großen Zeh bis zur Ferse erstrecken, werden im Körper gespeicherte Erlebnisse von der Empfängnis bis zur Geburt wiederbelebt und Hemmnisse umgewandelt.

Die Metamorphose-Therapie ist auch eine gute Möglichkeit, das Band zwischen Kind und Eltern herzustellen bzw. zu vertiefen, denn sie kann von den Eltern selbst durchgeführt werden. Informationen erhalten Sie unter www.arbeitskreis-metamorphose.jimdo.com

© 2018, NATUR & HEILEN-Beratungsservice

» zurück