Goldallergie auf Zahnersatz

Ich habe neue Goldkronen und seitdem allergische Reaktionen. Der Zahnarzt hat eine Goldallergie festgestellt. Was ist das genau und was kann ich tun?
 
Antwort:
Ob bei Ihnen tatsächlich eine Goldallergie vorliegt, können wir aus der Ferne natürlich nicht beurteilen. Gold wird aber meist gut vertragen, vor allem wenn die Zusammensetzung vorher ausgetestet wurde. Allergische und toxische Reaktionen auf Gold betreffen (wenn überhaupt) hauptsächlich Haut und Schleimhäute, Blutbildung, Leber und Nieren; sie kommen bevorzugt bei Goldinjektionen gegen Rheuma vor. Auswirkungen auf Schilddrüse, Nebennieren und Hypophyse werden nicht beschrieben.

Wenn der Vegatest, der normalerweise seriös und zuverlässig ist, bei Ihnen eine Goldallergie ausgetestet hat, ist also anzunehmen, dass das Gold zusammen mit anderen Faktoren in Ihrem Körper eine ungute Verbindung eingeht. Die Schwächezustände und extreme Abmagerung können für eine Allergie sprechen. Eine Leberstörung könnte ebenfalls als Ursache in Frage kommen, hier sollten die üblichen Labortests gemacht werden, falls sie nicht schon gemacht wurden.

Wenn Sie die Thesen über die Parasitentherapie von Dr. Hulda Clark nachlesen (NATUR & HEILEN Hefte 9 + 10/99), dann könnte man an eine Symbiose des Goldes z. B. mit einem anderen (Umwelt-)Gift oder mit im Körper (z. B. Leber, Bauchspeicheldrüse etc.) vorhandenen Parasiten denken, die in jedem Mensch mehr oder weniger vorhanden sind. Je-der reagiert auf diese "Fremdkörper" unterschiedlich stark. Da Sie allgemein sehr schwach zu sein scheinen und wenig Energie zur Verfügung haben, drängt sich dieser Zusammenhang auf.

Falls Sie Interesse haben, die Clark-Therapie durchführen zu lassen, um auch die Diagnose Ihres Zahnarztes nochmals überprüfen zu lassen, wenden Sie sich am besten an den

Naturheilverein "Hilfe zur Selbsthilfe" e. V.
Häherweg 8
65199 Wiesbaden
Tel. 0611/910 28 38; Fax 0611/468 98 38,
E-mail: dr.clark@gmx.net, Internet: www.dr.clark-verein.de .

Dort erhalten Sie Clark-Therapeuten-Adressen in Ihrer Nähe. Diese Therapie kann auch durch Homöopathie unterstützt werden.

Bevor also die Goldkronen durch Keramik ersetzt werden, empfiehlt sich das weitere Nach-forschen.


© 2001 NATUR & HEILEN, Beratungsservice

» zurück