Linderung bei Analfissur

Mein Ehemann hat seit fünf Monaten eine Analfissur. Nun steht eventuell eine Operation an. Gibt es naturheilkundliche Ansätze bei diesem schmerzhaften Einriss?

V. R., E-Mail


Antwort

Als besonders wirksam haben sich Sitzbäder mit Kamillosan (Fertigpräparat, Apotheke) oder Kamillin-Extern-Robugen (von Robugen, Apotheke) und Eichenrindensud erwiesen. Hierfür wird die Eichenrinde aus der Apotheke 20 Minuten lang gekocht, dann abgeseiht. Führen Sie die Sitzbäder am besten lauwarm zweimal täglich durch, jeweils im Wechsel mit beiden Extrakten. Anschließend sorgt das Eincremen mit Hametum Salbe (Schwabe) zusätzlich für Linderung. Gut bewährt bei Analfissuren haben sich außerdem die Hämorrhoidalzäpfchen von Weleda, zweimal täglich ein Zäpfchen. Bereits nach zwei Wochen treten oft erste Erfolge ein. Überdies sollte Ihr Mann abklären lassen, warum der Tonus im Analbereich (eventuell sogar im gesamten Darm) so hoch ist, bevor er eine Operation durchführen lässt. Möglicherweise hat dies auch einen stressbedingten Hintergrund. Zur diagnostischen Sicherheit wäre eine Enddarmspiegelung sinnvoll.

© 2017, NATUR & HEILEN-Beratungsservice

» zurück