Neue Fingernägel auf Gel-Basis

Meine Tochter ist 15 Jahre alt und möchte schöne lange Fingernägel, sogenannte Gel-Nägel, haben. Ihre eigenen sind leider sehr brüchig. Kann die Chemie durch den Nagel in den Körper eindringen? 

P. H., E-Mail

Antwort:

Es gab mehrere Untersuchungen über Gel-Nägel und deren Einfluss auf das Lymph- und Immunsystem. Die darin enthaltenen Stoffe dringen tatsächlich über den Fingernagel in den Körper, bei brüchigen Nägeln entsprechend intensiver. Aus naturheilkundlicher Sicht ist also von Gel-Nägeln abzuraten. So schön sie auch aussehen mögen: Die Gesundheit geht vor, und die Langzeitfolgen sind momentan noch nicht absehbar.

Die verschiedenen Gelsorten bestehen aus säurehaltigem Kunstharz auf Acrylbasis, sie variieren im Säuregehalt und Keratinanteil. Unter UV-Licht härtet das Gel aus, indem es sich mit den oberen Schichten des Naturnagels verbindet, das heißt, sich daran festsaugt. Auf die Inhaltsstoffe reagieren manche Menschen allergisch mit kleinen Bläschen am Nagelrand und Juckreiz. Auch die Dämpfe beim Aufbringen der Nägel können Reizungen im Atemtrakt hervorrufen. Durch das luftundurchlässige Gel wird dem Naturnagel Sauerstoff entzogen, wodurch das darin enthaltene Keratin für die Härtung des Nagels nicht mehr zur Verfügung steht. Das wird aber erst nach dem Entfernen der Kunstnägel sichtbar durch weiche, aufgeraute, glanzlose Nägel. Auch der Schutz für das Nagelbett ist nicht mehr gewährleistet.

Besonders brüchige Nägel leiden also unter künstlichen Nägeln. Man kann bestenfalls durch zusätzliche Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren und Pflanzenauszüge (zum Beispiel Biotin, B-Vitamine, Folsäure, Zink, Bierhefe, Kieselerde, Calcium) ihre Regeneration unterstützen.

© 2018, NATUR & HEILEN-Beratungsservice

» zurück