Quecksilber-Ausleitung bei Zahnsanierung

Wegen einer Amalgam-Entfernung soll ich zur Ausleitung Bärlauch einnehmen. Diesen vertrage ich leider nicht, ebenso Knoblauch. Welche anderen Möglichkeiten hätte ich denn?

N. R., E-Mail

 

Bärlauch und Knoblauch sind nach einer Amalgam-Entfernung eine sehr wirkungsvolle Methode nach Prof. Dietrich Klinghardt zur effektiven Selbstbehandlung. Dort wird die Bärlauchtinktur zur Vorbereitung vor der Koriandertinktur empfohlen – diese kann als einzige Substanz Quecksilber auch speziell aus den Strukturen des Gehirns entfernen. 

Neben Bärlauch und Knoblauch ist aber auch die Chlorella-Alge eine gute Möglichkeit zur Ausleitung von Amalgam. Eine Dosierung könnte beispielsweise aus dreimal vier Presslingen der Alge am Tag bestehen, wobei zusätzlich sehr viel getrunken wird. Chlorella bindet im Darm Quecksilber und wird dann ausgeschieden. Sie bewirkt allerdings keine Entgiftung aus den Körperzellen und aus dem Gehirn.

Weitere Möglichkeiten sind:

– Stärkung der Ausscheidungsorgane Leber, Darm, Niere und Lymphe, auch bereits vor der Ausleitung, mit den folgenden vier Produkten der Firma Soluna: Für die Leber/ den Darm Solunat Nr. 8 (Hepatik) am Abend 8 Tropfen, für die Lymphe Solunat Nr. 9 (Lymphatik) am Morgen 8 Tropfen und Solunat Nr. 16 (Renalin) mittags 8 Tropfen. Dazu dreimal am Tag das Solunat Nr. 6 (Dyscrasin), das den Zellzwischenraum reinigt, jeweils 8 Tropfen.

– Begleitend können Sie auch Schüßler-Salze einnehmen: das Salz Nr. 8 (Natrium chloratum) und das Salz Nr. 10 (Natrium sulfuricum), über den Tag verteilt jeweils drei bis fünf Tabletten

– Es gibt auch eine spezielle Zahnsanierung nach Dr. Hulda Clark, der mittlerweile eine ganze Reihe von Zahnärzten folgt.

Iris Eisenbeiß

» zurück