Schlafprobleme jede Nacht

Ich, 56, wache seit Jahren fast jede Nacht gegen 1 Uhr auf und kann nicht wieder einschlafen.  Dazu kommt eine erhöhte Herzfrequenz, die sich immer mehr aufschaukelt, ähnlich einer Angsterkrankung. Morgens fühle ich mich unausgeschlafen mit Kopfschmerzen und Schmerzen in Brust und Nacken, Schwindel und Gleichgewichtsproblemen.

Sie empfahlen unlängst 5-HTP, mein Heilpraktiker setzt auf GABA und Rhodiola und rät mir zu Vitamin B12. Auch bekam ich den Rat, Meditation zu praktizieren, beruflich etwas kürzer zu treten und täglich leichten Sport zu treiben. Trotz aller Ratschläge verschlechtern sich meine Körperfunktionen zunehmend, daher suche ich eine ganzheitliche Therapieempfehlung oder Erfahrungsberichte bei ähnlichen Leiden.

 

Antwort

Ihr Fall ist aus der Ferne schwer zu beurteilen, aber ich versuche, ein paar Punkte aufzugreifen. Zunächst halte ich eine Gesprächstherapie für sinnvoll, um die tiefer liegenden Ursachen zu beleuchten. Es sollte nicht verhaltenstherapeutisch, sondern eher tiefenpsychologisch behandelt werden: Glaubenssätze wie „Ich muss funktionieren“ oder „Ich bin nicht gut genug“ sollten bearbeitet und ggf. auch Beziehungsmuster etc. aufgearbeitet werden. Die Idee, beruflichen Druck rauszunehmen, ist sicher sehr sinnvoll. Das Thema Abgrenzung ist oft ein großes Thema bei Schlafstörungen. Achtsamkeitsmeditation am Abend sollte beibehalten werden, reicht aber meistens nicht aus.

Das Aufwachen ab 1 Uhr weist aus Sicht der TCM auf eine Leber-Qi-Stagnation hin, die fast immer mit den Themen „eigener Weg“, „Nein-Sagen“ etc. verbunden ist. Hier kann die Akupunktur sehr gut unterstützen, auch ein individuelles Dekokt wäre gut, um die gestaute Leber-Energie wieder zu lösen. Umgekehrt erfährt das geschwächte Herz-Yin durch eine regelmäßige Akupunktur oder auch durch Qigong wieder mehr Stärkung.

Weiter empfehle ich die höher dosierte Einnahme von Passionsblumenextrakt, um die Angstgefühle und die körperlichen Beschwerden abzumildern, z. B. Pascoflair (Fa. Pascoe) oder Lioran-Kapseln (1-0-1). Parallel dazu empfehle ich Cardiodoron (Weleda), das auch für Schlafstörungen zugelassen ist (verschreibungspflichtig, 3-mal 25 Tropfen.). Nach 3 bis 4 Wochen sollte man den Therapieerfolg neu beurteilen. Allerdings bitte nicht Rhodiola, GABA, 5-HTP etc. gemeinsam mit diesen Empfehlungen einnehmen.

 

© 2022 NATUR & HEILEN, Beratungsservice

» zurück