Schlupfwespen gegen Motten

Seit geraumer Zeit ist meine Küche wieder von Lebensmittelmotten befallen, trotz aller Hygienemaßnahmen. Wissen Sie eine Möglichkeit der Bekämpfung ohne Gift?

 

Antwort

Wer schon einmal Lebensmittelmotten in der Küche oder Textilmotten im Schrank hatte, weiß, wie schwer man die Plage wieder los wird, denn jede Motte legt etwa 200 bis 300 Eier in kleine Ritzen und Spalten von Schränken und Regalen, sodass ihnen selbst mit Pestiziden nur schwer beizukommen ist. Eine nachhaltige Alternative zu chemischen Schädlingsbekämpfungsmitteln sind kleine, krabbelnde (nicht fliegende) Schlupfwespen, die sich ausschließlich von Motteneiern ernähren und eine dementsprechend feine Nase haben, um ihre Beute aufzuspüren. Die Schlupfwespen legen ihre eigenen Eier in die der Motte, woraufhin die Wespenlarve das Mottenei von innen her auffrisst und es auf diese Weise unschädlich macht. Dazu legt man kleine Nützlingskärtchen mit Eiern von Schlupfwespen an den betroffenen Stellen im Haus aus. Die winzigen Schlupfwespen kriechen aus den Eiern heraus und machen sich sofort an die Arbeit. Sind keine Motteneier mehr vorhanden, zerfallen die Schlupfwespen zu Staub. Erhältlich sind die Pappkärtchen mit Schlupfwespeneiern im Internetversand (zum Beispiel bei „Perla Natura“).

Mit dieser Maßnahme sollte der Mottenbefall in Ihrer Küche auf Dauer ein Ende finden.

I.S.

 

© 2015 NATUR & HEILEN, Beratungsservice

» zurück