Schwaches Bindegewebe in der Pubertät

Meine 13-jährige Tochter hat seit einiger Zeit in der Hüftgegend (Po und Oberschenkel) Bindegewebsrisse, sogenannte Schwangerschaftsstreifen, obwohl sie sehr schlank ist.


Antwort

Es gibt dafür einige gute Hilfen aus der Naturheilkunde. Zunächst empfiehlt sich die kurmäßige Einnahme von „Revoten Tabletten“ (Komplexhomöopathikum, bestehend aus Kieselsäure und Austernschalenkalk), das sich bei konstitutioneller Bindegewebsschwäche sehr bewährt hat.

Außerdem sollte Ihre Tochter tägliche Einreibungen mit „Birkenöl“ (Weleda) durchführen. Gerade nach dem Duschen, wenn die Haut noch leicht feucht ist, kann das straffende Öl gut einmassiert werden. Sehr gut sind außerdem Trockenbürstenmassagen oder auch Kneippsche Güsse (beginnend innen an den Füßen nach oben zur Leiste und außen von oben nach unten führen, zunächst mehrmals kalt, dann mit warm und herzfern außen an den Füßen beenden). Gezieltes funktionelles Training der Muskulatur hilft auch, die Haut etwas zu straffen. Gut geeignet sind dafür das Pilates-Training und regelmäßiges Schwimmen.

Außerdem ist vollwertige Ernährung sinnvoll, Weißmehle und Zucker sollten möglichst wenig verzehrt werden. Auch die Trinkmenge ist wichtig, um die Haut bzw. die Kollagenfasern ausreichend mit Flüssigkeit zu versorgen, am besten 1,5 bis 2 Liter stilles Wasser oder Kräutertee täglich.

 

© 2016 NATUR & HEILEN, Beratungsservice.

 

 

» zurück