Unterstützung bei Couperose

Mein zumeist gerötetes Gesicht (Couperose) ist auch ein seelisches Problem. Die Nase fängt an, rot zu leuchten, wenn ich heiße Getränke trinke und vom Kalten ins Warme komme. Auch Hitze, Sommer und Sonne bereiten mir große Probleme.

 

Antwort

Die Tendenz zur Couperose betrifft viele Menschen. Hilfreich ist es generell, auf scharfe Speisen und Gewürze zu verzichten, insbesondere auf Chili, Pfeffer und scharf Gebratenes. Auch Zimt und wärmende Gewürze sind eher ungünstig, genauso wie Kaffee. Aus Sicht der chinesischen Medizin verstärken all diese Nahrungsmittel Hitzesymptome und Rötungen der Haut. Besser sind kühlende Nahrungsmittel wie grüner Tee, Pfefferminze (auch als Tee oder im Salat), Joghurt, Gurke und Melone. Auch hier jedoch nicht im Übermaß verzehren, sonst ist das Gleichgewicht gestört.

Innerlich hilft vielen Betroffenen das homöopathische Mittel Antimonit (Grauspießglanz), beispielsweise in der Potenz D6, als Verreibung von Weleda (dreimal täglich 1 Msp. mindestens acht Wochen einnehmen). Äußerlich hat sich die „Rosencreme“ von Dr. Hauschka sehr bewährt, sie trägt zur Reduzierung von Rötungen und Überreizungen der Haut bei. Sollten trockene Hautareale vorhanden sein, wäre auch die „Rosatum Heilsalbe“ von Wala sehr empfehlenswert.

 

Dr. I.B.

 

© 2015 NATUR & HEILEN, Beratungsservice

» zurück