Verhütung für Männer

Können Männer heute auch etwas für eine sichere Verhütung tun?
 
Antwort:
Die "Pille" für Männer ist zwar schon lange im Gespräch und könnte schon längst für Männer zur Verfügung stehen, aber wann sie je eingeführt wird, steht noch in den Sternen. Sie wäre aber bestimmt eine ernstzunehmende Alternative zur Sterilisation, obwohl sie natürlich ähnlich wie die Pille für die Frau in den Hormonhaushalt eingreift, aber bei weitem nicht so verheerend. Dann gibt es zur Verhütung natürlich noch Kondome, andere Möglichkeiten der Verhütung für Männer sind uns leider nicht bekannt.

So bleibt tatsächlich nur die Sterilisation, wenn man sicher ist, keinen Kindern mehr auf die Welt verhelfen zu wollen. Dabei wird der Samenleiter unterbrochen, eine relativ einfache und risikolose Operation, die das Sexualleben und das hormonelle Gleichgewicht in keiner Weise beeinträchtigt, auch Prostatabeschwerden sind aus diesen Gründen nicht zu befürchten.

Rechtlich gibt es kein Hindernis für die freiwillige Sterilisation. Die Muster-Berufsordnung der deutschen Ärzte hält sie aus medizinischer, genetischer und sozialer Indikation für berechtigt, wobei bei Ihnen wahrscheinlich die soziale Indikation in Betracht zu ziehen ist. Wichtig ist die vorgeschriebene ausführliche Aufklärung durch den Arzt, insbesondere über Erfolgsaussichten und eine eventuell später nicht wieder herzustellende Zeugungsfähigkeit, denn das ist operativ nicht immer möglich.

Sie sollten sich also in Ihrer Entscheidung ganz sicher sein und alle auftretenden Zweifel behutsam zusammen mit Ihrer Partnerin durchdenken, damit sich keine späteren seelischen Probleme ergeben. Medizinisch ist der Eingriff unbedenklich, aber nehmen Sie sich Zeit für diesen Entschluss.


© 2001 NATUR & HEILEN, Beratungsservice


» zurück