Was tun bei Seitenstechen?

Ich liebe das Joggen und betreibe es regelmäßig. Leider wird meine Freude immer wieder durch heftiges Seitenstechen, vor allem rechts, getrübt, sodass ich das Laufen unterbrechen muss. Was ist die Ursache, kann ich etwas dagegen tun?

H. W., Kaiserslautern

Antwort:

Seitenstechen rechts auf Höhe der Leber, links auf Höhe der Milz oder auf beiden Seiten ist ein häufiges Phänomen beim Joggen, insbesondere bei untrainierten Menschen. Doch es ist harmlos. Die genaue Ursache der krampfartigen Schmerzen ist noch nicht eindeutig geklärt. Infrage kommt beispielsweise eine Minderdurchblutung des Zwerchfells bei starker körperlicher Belastung durch zu heftige und flache Atmung, was zu einer Sauerstoffmangelversorgung führt. Auch das Anschwellen der Milz durch das Laufen und die damit verbundene Dehnung des Bauchfells könnten eine Erklärung sein, ebenso ein aufgeblähter Darm, eine verspannte Bauchmuskulatur, Verstopfung oder eine gebeugte Wirbelsäule durch falsche Haltung. Eventuell spielt auch die Ernährung eine Rolle. So sollten Sie darauf achten, etwa zwei Stunden vor dem Laufen keine festen Speisen zu sich zu nehmen, bestimmte Lebensmittel wie Vollkornprodukte (Müsli), Milchprodukte (Käse) und Fleisch liegen länger im Magen und begünstigen dadurch das Seitenstechen.

Das können Sie tun:

– Treten die Schmerzen auf, sollten Sie eine kurze Pause einlegen und Ihre Körperhaltung ändern.

– Oder langsam und in einem gleichmäßigen Rhythmus weiterlaufen, auf eine ruhige Atmung achten, tief in den Bauch atmen und dabei so lange wie möglich ausatmen. Dadurch kann mehr Sauerstoff durch die Lunge aufgenommen werden.

– Mit der Faust auf die schmerzende Stelle drücken, den Oberkörper leicht nach vorn beugen und mit dem Ausatmen wieder loslassen.

– Den Oberkörper nach vorn beugen, beim Einatmen die Arme hochheben und sie beim ausatmen wieder senken.

– Während des Laufens sollte nicht geredet werden, um die Atmung richtig kontrollieren zu können.

– Um Überforderung zu meiden, sollten Sie das Joggen ruhig starten und keinesfalls auf die Aufwärmphase verzichten, denn sie lockert die Muskulatur und beugt auch anderen Verletzungen vor.

© 2018, NATUR & HEILEN-Beratungsservice

» zurück