Therapien-Lexikon

Zusätzlich zu unserem Archiv, in dem ausführliche Beiträge aus NATUR & HEILEN über einzelne naturheilkundliche, alternative oder ganzheitliche Therapien veröffentlicht sind, steht Ihnen mit dem Therapien-Lexikon ein kleines Nachschlagewerk zur Verfügung, in dem Sie sich in Kurzform über verschiedene Therapieformen informieren können.

Suche im Therapien-Lexikon:
0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|XY|Z

Kantharidenpflaster

Ursprünglich wurde als Wirkstoff Cantharidin, das aus der getrockneten spanischen Fliege gewonnen wurde, verwendet. Da die nierenschädigende Wirkung inzwischen bekannt ist, finden heute andere Inhaltsstoffe Verwendung. Das Kantharidenpflaster gehört zu den Ab- und Ausleitenden Verfahren. Vergleichbar ist es mit dem Schröpfen, nur daß hier mit der Lymphe und nicht dem Blut gearbeitet wird. An bestimmten vom Therapeuten ausgesuchten Stellen wird ein Pflaster angebracht, das mit einer Wirksubstanz bestrichen ist, die innerhalb weniger Stunden eine starke Blasenbildung bewirkt. Anschließend wird die Blase entfernt. Einige Therapeuten injizieren dem Patienten den Blaseninhalt, um so eine verstärkte Wirkung zu erzielen. Nicht angewendet wird das Verfahren bei Blasen- und Nierenerkrankungen, wohl aber bei vielen entzündlichen Prozessen z. B. der Gelenke.
( Quelle: www.naturheilkunde-aktuell.de )



Einträge 1 bis 8 von 8
K: