Tipps & Erfahrungen

Hier finden Sie nützliche Ratschläge für ein gesünderes Leben sowie Anleitungen zur Selbsthilfe bei Alltagsbeschwerden. Auch die Leserinnen und Leser von NATUR & HEILEN tragen mit eigenen Erfahrungen dazu bei, das Wissen über naturgemäßes Leben und Heilen zu erweitern.

Suche in Tipps & Erfahrungen:
0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|XY|Z

Auswirkungen von Corona auf Kinder und Jugendliche

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie stellten in den letzten Monaten eine große Einschränkung unseres Lebens dar. Kinder waren und sind hiervon besonders betroffen. Von heute auf morgen durften sie ihre Freunde nicht mehr sehen, hatten Angst, ihre geliebten Großeltern mit einer tödlichen Krankheit anzustecken, mussten Abstand halten, Masken tragen usw. Die pädagogisch-medizinische Arbeitsgruppe Witten/Herdecke, eine Gruppe von Pädagogen, Fachärzten für Kinder- und Jugendmedizin sowie Kindergarten- und Schulärzten, hat eine Stellungnahme zur Situation von Kindern und Jugendlichen in der Corona-Pandemie 2020 erarbeitet. Sie analysieren u. a., welche Auswirkungen die Corona-bedingten Maßnahmen auf die Psyche der Heranwachsenden haben und erkennen dabei eine deutliche Zunahme von Angst- und Zwangsstörungen (die gesamte Stellungnahme finden Sie unter www.medsektion-goetheanum.org/fileadmin/user_upload/StellungnahmeKinderundCorona-5.5.20.pdf).
Kinder reagieren unterschiedlich auf die neue Situation, manche werden nervös und überdreht, andere sind in sich gekehrt und andere wiederum machen wieder ins Bett. Alle diese Beschwerden können sehr gut mit homöopathischen Mitteln bzw. Bach-Blüten gelindert werden.

Homöopathie
Beschwerden durch Schreck
• Argentum nitricum: bei nervösen und überdrehten Kindern, die zappelig und hektisch werden
• Gelsemium: bei Kindern, die bei Ängsten wie gelähmt sind und nicht mehr wissen, was sie sagen wollten
• Lachesis: bei Kindern, die nervös, unruhig, impulsiv und eifersüchtig sind und die ununterbrochen reden
• Rhus toxicodendron: bei Kindern mit großer innerer und äußerer Unruhe, die einen ständigen Bewegungsdrang haben
Nächtliches Bettnässen (Enuresis)
• Natrium chloratum: Bettnässen durch Kummer. Das Kind zieht sich zurück
• Staphisagria: Bettnässen durch Tadeln und Kränkung. Sehr empfindsame Kinder, die Ärger in sich hineinfressen, bis sie „platzen“
• Causticum: Bettnässen im ersten Schlaf. Angst vor der Dunkelheit. Sehr mitfühlende Kinder
• Kreosotum: Bettnässen kurz nach dem Einschlafen. Sehr launische und reizbare Kinder
• Lycopodium: bei Kindern, die Angst haben, aufgrund des Einnässens ausgelacht zu werden
Schlafstörungen mit Angstzuständen
• Aconitum: plötzliche Angst und Panik. Das Kind schreckt aus dem Schlaf und ist sehr unruhig
• Arsenicum album: Angst und Unruhe. Das Kind schreckt aus dem Schlaf und fordert Zuneigung
• Argentum nitricum: Angst vor bevorstehenden Ereignissen mit Unruhe und Zittrigkeit

Bach-Blüten
• Honeysuckle: bei Kindern, die Schwierigkeiten haben, Veränderungen zu akzeptieren, und alles unverändert haben möchten
• Red Chestnut: bei Kindern, die unbewusst die Ängste der Eltern übernehmen und Sorge um die Familie haben
• Star of Bethlehem: bei Kindern, die durch Schock nicht mehr lebensfroh sind. Sie haben keinen Appetit mehr, keine Lust mehr zu spielen und schlafen schlecht

Einträge 1 bis 45 von 45
A: