Tipps & Erfahrungen

Hier finden Sie nützliche Ratschläge für ein gesünderes Leben sowie Anleitungen zur Selbsthilfe bei Alltagsbeschwerden. Auch die Leserinnen und Leser von NATUR & HEILEN tragen mit eigenen Erfahrungen dazu bei, das Wissen über naturgemäßes Leben und Heilen zu erweitern.

Suche in Tipps & Erfahrungen:
0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|XY|Z

Cherry-Tomaten – klein, aber fein

Als Anfang der 1990er-Jahre die ersten Cherry-Tomaten auf den Markt kamen, glaubten viele, ihren Augen nicht zu trauen. Das sollten Tomaten sein? Eher glichen die Winzlinge doch Früchten wie Kirschen oder Pflaumen! Eine große Zukunft sagte man den Baby-Tomaten nicht voraus. Doch es kam anders. Ähnlich wie die normalgroßen Strauch- oder Rispen-Tomaten, die wie die kleinen Früchte am Strauch ausreifen, schmecken sie sehr aromatisch. Schon Strauchtomaten hatten nach Jahren des Angebots ziemlich fader, wässriger Tomaten großen Anklang gefunden. Cocktail-Tomaten aber erst recht, denn sie sind süß, saftig und besonders aromatisch. Inzwischen lassen sich Cherry-Tomaten aus dem Sortiment nicht mehr wegdenken.
Und es gibt neben den runden Cherry- oder Cocktail-Tomaten immer neue Sorten: längliche den Pflaumen oder Datteln ähnliche Früchte, kleine ovale Eier-Tomaten oder orangefarbene und gelbe Sorten wie die „Sunny Gold“ und „Yellow Spring“.
Das Gewicht liegt zwischen 15–35 Gramm pro Tomate. Je kleiner, desto intensiver der Geschmack. Die kräftigen Fruchtfleischwände sorgen zudem für lange Haltbarkeit. Cherry-Tomaten enthalten viel Kalium, Calcium Phosphor, Magnesium, Fluor, Zink, Eisen, Kupfer, Mangan und Chrom. Außerdem Vitamin A, E, B, Biotin, Folsäure und nach neuen Untersuchungen des Bundessortenamtes um die Hälfte mehr Vitamin C als normalgroße Tomaten, nämlich 37 Milligramm. Und 100 Gramm der kleinen Früchte enthalten nur 17 Kalorien.
Sekundäre Pflanzenstoffe, vor allem das Carotinoid Lycopin, sind in der Frucht besonders viele gespeichert. Sie schützen vor Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und stärken die Immunabwehr. Daneben wirken Tomaten entwässernd, sie regen die Verdauungssäfte an, fördern den Gallenfluss, unterstützen die Leberfunktion und werden empfohlen bei Rheuma, Arthritis und Gicht. Ihr Gehalt an Oxalsäure ist so minimal, dass auch Nierenstein-Patienten sie unbedenklich essen können.
Da die Früchte das ganze Jahr über erhältlich sind, kann man sie jederzeit genießen – als Appetithäppchen, als Snack oder im Salat. Aber auch für warme Gerichte lassen sie sich verwenden. Darin wirken die Mini-Tomaten sogar besonders dekorativ:

Cherry-Tomaten-Pfanne

Zutaten:
– 175 g Cherry-Tomaten
– 200 g Zucchini
– 750 g Kartoffeln
– 2 EL Olivenöl
– 2 EL Butter
– 150 g Gouda
– Salz, Pfeffer
– 1 TL Oregano
– Frisches Basilikum

Zubereitung:
Die geschälten Kartoffeln und die in Scheiben geschnittenen Zucchini getrennt garen. Die Cherry-Tomaten oben kreuzweise einritzen. Öl in der Pfanne erhitzen, Kartoffeln in Scheiben schneiden und im Öl anrösten, salzen und aus der Pfanne herausnehmen. Anschließend die Zucchinischeiben und Cherry-Tomaten zusammen mit dem Oregano etwa drei Minuten braten, die Bratkartoffeln unterheben, nochmals mit Pfeffer und Salz würzen. Auf dem Teller mit Basilikumblättern und geriebenem Käse anrichten.

Einträge 1 bis 10 von 10
C: