Tipps & Erfahrungen

Hier finden Sie nützliche Ratschläge für ein gesünderes Leben sowie Anleitungen zur Selbsthilfe bei Alltagsbeschwerden. Auch die Leserinnen und Leser von NATUR & HEILEN tragen mit eigenen Erfahrungen dazu bei, das Wissen über naturgemäßes Leben und Heilen zu erweitern.

Suche in Tipps & Erfahrungen:
0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|XY|Z

Essig: Nicht nur Muntermacher, sondern auch hervorragendes Kosmetikum

Kein Haushalt kann auf ihn verzichten. Wir brauchen Essig für Salate, Rohkost, Marinaden und Eintöpfe ebenso wie zum Einlegen und Haltbarmachen von Gemüse. Früher war er der einzige verfügbare Konservierungsstoff.
Essig entsteht mit Hilfe von Essigbakterien aus Rot- und Weißwein, Apfelwein, Bier und verdünntem Alkohol. Man unterscheidet folgende Sorten:
- Rotwein-Essig aus Rotwein gewonnen, hat einen kräftigen, weintypischen Geschmack: 6 - 10 % Säure.
- Weißwein-Essig ist milder: 6 % Säure.
- Balsam-Essig, der Star unter den Essigsorten mit würzig-nussigem Aroma wird aus süßen Trebbiano-Trauben hergestellt. Reifezeit: 12 - 20 Jahre, 6 % Säure.
- Obstessig wird aus Apfelwein gewonnen, mild, fruchtig: 5 % Säure.
- Branntwein-Essig (Tafelessig) aus Kartoffeln, Getreide oder Zuckerrüben gilt als einfachste Sorte: in der Regel 5 % Säure.
- Kräuteressig aus hellem Wein- oder Branntweinessig mit Kräutern oder Kräuterauszügen. Auch selbst herstellbar, z. B. mit Estragon, Dill oder Basilikum. Reifezeit: ca. 3 Wochen.
- Fruchtessig aus Wein- oder Branntweinessig mit Zusätzen von aromatischen Früchten oder Säften.
- Malzessig wird aus Bier gewonnen.
- Essigessence – synthetisches Produkt mit 25 % Säure. Nur verdünnt verwendbar.
Doch Essig ist mehr als eine Salatzutat, er wirkt auch heilkräftig und lässt sich auf vierlerlei Weise anwenden – auch als Kosmetikum. Das gilt für alle natürlich hergestellten Sorten.
- Muntermacher: Viele schätzen den morgendlichen Trunk aus 1 Glas Wasser, 1 Teelöffel Honig und 1 Esslöffel Obstessig. Belebt und regt den Stoffwechsel an.
- Verdauungsfördernd: Essig regt die Speichel- und Magensaftbildung an und macht Speisen leichter bekömmlich, z. B. Hülsenfrüchte.
- Keimtötend: Alle Essigsorten wirken keimtötend und antibakteriell, deshalb sind sie ideal für frische Salate. Im Zweifel Salate mit Essig-Öl-Marinaden Mayonnaise-Salaten vorziehen.
- Insektenstiche: kann man mit unverdünntem Essig betupfen. Wirkt desinfizierend, schmerzstillend und abschwellend.
- Hautpflege: Essig regt die Durchblutung an, schützt den Hautsäureschutzmantel, strafft und glättet die Haut. Waschungen mit einem Schuss Essig sind empfehlenswert auch bei unreiner Haut.
- Glänzendes Haar: Eine Spülung mit Obstessig gibt stumpfem Haar seidigen Glanz.

I.A.

Einträge 1 bis 26 von 26
E: