Tipps & Erfahrungen

Hier finden Sie nützliche Ratschläge für ein gesünderes Leben sowie Anleitungen zur Selbsthilfe bei Alltagsbeschwerden. Auch die Leserinnen und Leser von NATUR & HEILEN tragen mit eigenen Erfahrungen dazu bei, das Wissen über naturgemäßes Leben und Heilen zu erweitern.

Suche in Tipps & Erfahrungen:
0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|XY|Z

Französische Meereskiefer schützt Herz, Haut und Gelenke

Der Extrakt aus der Rinde der französischen Meereskiefer (Pinus pinaster maritima) wurde bereits von den Ureinwohnern Nordamerikas gegen Skorbut verwendet. Er ist heute – unter dem Namen „Pycnogenol“ – mit seinen effektiv wirksamen Bioflavonoiden und Procyanidinen als besonders starkes Antioxidans zur innerlichen Anwendung bekannt – 20-mal wirksamer als Vitamin C und 50-mal wirksamer als Vitamin E. Es bekämpft freie Radikale, stärkt das Immunsystem und hat zudem eine stark entzündungshemmende Wirkung. Überdies regt es die Neubildung von Kollagen und Hyaluronsäure an und erweitert die Blutgefäße, wodurch es gern (auch vorbeugend) zur Behandlung von Haut- und Augenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Leiden, Gelenkproblemen, Krampfadern und nachlassendem Gedächtnis eingesetzt wird. Die Wirksamkeit und Verträglichkeit des Extrakts wurden in zahlreichen Studien bestätigt, inzwischen gibt es bereits über 1.000 Präparate in verschiedenen Darreichungsformen, die diesen Wirkstoff beinhalten. Man findet die französische Meereskiefer an der sogenannten Silberküste Frankreichs, von Bordeaux bis zu den Pyrenäen. Die Bäume können eine Wuchshöhe von bis zu 40 Metern und ein Alter von 300 Jahren erreichen. Die Rinde unterliegt keinen jahreszeitlichen Veränderungen, was sie zu einer idealen Quelle von Pflanzeninhaltsstoffen macht. Der Wald wächst vollkommen natürlich, ohne Pestizide und Herbizide. Für den Extrakt wird die Rinde frisch gefällter Bäume genutzt. Doch auch hierbei wird an die Nachhaltigkeit gedacht: Für jede gefällte Kiefer werden neue gepflanzt.

Einträge 1 bis 29 von 29
F: