Tipps & Erfahrungen

Hier finden Sie nützliche Ratschläge für ein gesünderes Leben sowie Anleitungen zur Selbsthilfe bei Alltagsbeschwerden. Auch die Leserinnen und Leser von NATUR & HEILEN tragen mit eigenen Erfahrungen dazu bei, das Wissen über naturgemäßes Leben und Heilen zu erweitern.

Suche in Tipps & Erfahrungen:
0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|XY|Z

Isotonische Kochsalzlösung selbst herstellen

Die isotonische oder isotone Kochsalzlösung ist eine Elektrolytlösung mit Natriumchlorid (NaCl). Das Wort isoton bedeutet, dass die Lösung den gleichen osmotischen Druck aufweist wie unser Blutplasma. Die Lösung wird im medizinischen Bereich vielfältig verwendet, kommt jedoch auch im häuslichen Bereich gern zum Einsatz, da sie frei von Nebenwirkungen und auch für Kinder geeignet ist. Beliebt ist sie vor allem bei Erkältungen, zum Inhalieren, als Nasendusche oder als Nasenspray. Bei Halsschmerzen und Heiserkeit kann man sie zum Gurgeln verwenden oder auch kleinere Wunden damit desinfizieren. Bei einer Bindehautentzündung kann man vorsichtig die Augen damit säubern. Auch bei Kontaktlinsenträgern kommt sie regelmäßig zum Einsatz.
Man kann die isotonische Kochsalzlösung fertig kaufen, sie lässt sich aber auch einfach zu Hause herstellen. Dafür braucht man lediglich 1 l (Leitungs-)Wasser und 2 TL unbehandeltes Salz (Meersalz, Steinsalz o. Ä.). Das Wasser sollte in einem sauberen Topf ca. 5 Minuten gekocht werden, um alle Keime abzutöten. Dann wird das Wasser vom Herd genommen und das Salz hinzugefügt. Anschließend umrühren, damit sich das Salz gut auflöst. Es sollte vom Geschmack her unserer Tränenflüssigkeit ähneln. Möchte man die Lösung nicht gleich zum Inhalieren verwenden, kann man sie nach Abkühlen auch in ein steriles Aufbewahrungsgefäß (z. B. eine Sprayflasche aus der Apotheke) geben. Die Lösung ist maximal 1 Woche haltbar, da sie keine Konservierungsmittel enthält.

Einträge 1 bis 9 von 9
I: