Tipps & Erfahrungen

Hier finden Sie nützliche Ratschläge für ein gesünderes Leben sowie Anleitungen zur Selbsthilfe bei Alltagsbeschwerden. Auch die Leserinnen und Leser von NATUR & HEILEN tragen mit eigenen Erfahrungen dazu bei, das Wissen über naturgemäßes Leben und Heilen zu erweitern.

Suche in Tipps & Erfahrungen:
0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|XY|Z

Lebensmittel, die nicht in den Kühlschrank gehören

Einige Speisen vertragen definitiv keine Kälte. Wer sie richtig lagert, hat mehr und länger etwas von ihnen und kann so auch die enthaltenen Vitalstoffe bewahren.
• Brot trocknet im Kühlschrank aus und altert schneller, weil ihm die Kälte das Wasser entzieht. In Holzkästen wird es ebenfalls schneller trocken. Luftdurchlässige Gefäße aus Ton an einem kühlen Ort eignen sich hingegen gut zum Aufbewahren.
• Tomaten enthalten viel Wasser und schimmeln deshalb im Kühlschrank schneller, außerdem verlieren sie dort ihr Aroma. Am besten bei einer Temperatur um 15 Grad an einem dunklen Platz lagern. Das Gleiche gilt auch für alle anderen wasserhaltigen Gemüse wie Zucchini, Gurken, Auberginen und Paprika.
• Zitronen und andere Zitrusfrüchte vertragen keine feuchte Kälte. Werden sie kühl und luftig gelagert, halten sie doppelt so lange frisch.
• Bananen werden gekühlt schnell braun, da ihr Zellgewebe durch niedrige Temperaturen geschädigt wird. Auch Mangos und Ananas sollte man lieber bei kühler Zimmertemperatur aufbewahren.
• Knoblauch und Zwiebeln gehören in ein Tongefäß, dort bekommen sie Luft und es ist trocken genug.
• Honig sollte ebenfalls bei Zimmertemperatur lagern, wo er monatelang haltbar ist. Im Kühlschrank wird er sehr fest und verliert an Aroma.
• Olivenöl flockt bei niedrigen Temperaturen aus, weshalb es an einem dunklen Ort bei Zimmertemperatur besser aufgehoben ist.
• Scharfe Soßen wie Tabasco enthalten neben Chili meist nur Essig und Salz, die an sich schon konservieren, und müssen deshalb nicht im Kühlschrank stehen.

Einträge 1 bis 23 von 23
L: