Tipps & Erfahrungen

Hier finden Sie nützliche Ratschläge für ein gesünderes Leben sowie Anleitungen zur Selbsthilfe bei Alltagsbeschwerden. Auch die Leserinnen und Leser von NATUR & HEILEN tragen mit eigenen Erfahrungen dazu bei, das Wissen über naturgemäßes Leben und Heilen zu erweitern.

Suche in Tipps & Erfahrungen:
0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|XY|Z

Optimales „Kühlschrankmanagement“

Die meisten frischen Lebensmittel wie Milchprodukte, Fleisch und Fisch gehören nach dem Einkauf direkt in den Kühlschrank. Damit man nichts übersieht, sollte man das FiFo-Prinzip anwenden: „First in, first out“. Also: neu eingekaufte Lebensmittel nach hinten, ältere nach vorn.
Zu beachten ist auch, dass Kühlschränke mehrere Temperaturzonen aufweisen. Gemäß physikalischen Gesetzen gilt oberhalb des Gemüsefachs: je höher, desto wärmer. Direkt über dem Gemüsefach ist es am kühlsten. Die Lebensmittel in der Tür bekommen durch das Öffnen des Kühlschranks am meisten Wärme ab. Daher kann man Lebensmittel im Kühlschrank am längsten frisch halten, wenn man sie in das geeignete Fach einräumt:
- Das oberste Fach weist ca. 8 °C auf und ist für fertige Speisen und angebrochene Marmelade geeignet
- Das mittlere Fach ist normalerweise etwa 5 °C kalt und eignet sich insbesondere für Milchprodukte wie Käse
- Das unterste Fach direkt über dem Gemüsefach ist am besten für Verderbliches wie Fleisch, Fisch, Geflügel und Feinkostsalate
- Im Obst- und Gemüsefach herrschen etwa 9 °C, sodass es – wie der Name schon sagt – für Obst und Gemüse ideal ist. Es gibt allerdings auch kälteempfindliches Obst wie exotische Früchte oder wasserhaltiges Gemüse. Diese gehören nicht in den Kühlschrank
- In die Fächer der Kühlschranktür besser nur Eier, Butter, Milch, Dressing, Saucen und offene Säfte hineinstellen

Einträge 1 bis 14 von 14
O: