Tipps & Erfahrungen

Hier finden Sie nützliche Ratschläge für ein gesünderes Leben sowie Anleitungen zur Selbsthilfe bei Alltagsbeschwerden. Auch die Leserinnen und Leser von NATUR & HEILEN tragen mit eigenen Erfahrungen dazu bei, das Wissen über naturgemäßes Leben und Heilen zu erweitern.

Suche in Tipps & Erfahrungen:
0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|XY|Z

Verkrampfungen lösen mit Heublumensack

Vielfältige Beschwerden durch verkrampfte Muskulatur oder Gefäße wie z. B. Kopfschmerzen, Migräne, rheumatische Schmerzen, Asthma, Magen-Darm- oder Blasen-Katarrh, Nieren- und Gallenkolik, Ischialgie usw., lassen sich lösen durch die Auflage eines heißen Heublumensäckchens, das vor allem die Durchblutung fördert, also bitte nicht bei entzündlichen Prozessen anwenden! So wird es gemacht: Ein etwa Schuhbeutel-großer Leinensack wird dreiviertelvoll mit Heublumen (ein Gemisch aus getrockneten Blüten, Samen, Blatt- und Stengelteilen von Wiesenpflanzen, das durch das Absieben von Heu gewonnen wird) gefüllt und oben mit langen Bändern zugeschnürt. Dann in heißem, aber nicht mehr kochendem Wasser 10 Minuten ziehen lassen, danach vorsichtig den Beutel an den Bändern aus dem Topf ziehen und in den Topf ausdrücken, in ein Küchentuch einschlagen, auf die zu behandelnde Stelle auflegen und mit einem Wolltuch fest abdecken, damit die Hitze (optimal 40° - 45 °) möglichst lange bestehen bleibt. Bei Abkühlung nach etwa 30 Minuten kann bei Bedarf der Leinen-Heublumensack erneut in dem nochmals erhitzten Sud aufgewärmt, ausgedrückt und wieder aufgelegt werden. Eventuell mehrmals täglich wiederholen.


Einträge 1 bis 20 von 20
V: