Tipps & Erfahrungen

Hier finden Sie nützliche Ratschläge für ein gesünderes Leben sowie Anleitungen zur Selbsthilfe bei Alltagsbeschwerden. Auch die Leserinnen und Leser von NATUR & HEILEN tragen mit eigenen Erfahrungen dazu bei, das Wissen über naturgemäßes Leben und Heilen zu erweitern.

Suche in Tipps & Erfahrungen:
0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|XY|Z

Wilde Vitaminbomben von der Fensterbank

Essbare Wildkräuter liegen im Trend. Sie enthalten neben Vitaminen, Mineralstoffen und Eiweißen auch wertvolle Antioxidantien sowie Omega-3-Fettsäuren. Im Sommer reichlich in der Natur zu finden, können sie während der kühleren Monate des Jahres in einem Topf auf der Fensterbank gehalten werden. Ob als Gewürz oder Heilkräuter – die „Wilden“ sind gesund und vielseitig einsetzbar:
• Der schmackhafte Dost, auch Wilder Majoran genannt, hilft bei Verdauungsstörungen, Husten und Unterleibsbeschwerden.
• Gundermann schmeckt thymianartig, enthält reichlich Vitamin C und Kalium und kommt bei Magen-Darm-Störungen, grippalen Infekten oder Blasenentzündungen zum Einsatz.
• Der Wilde Portulak ist reich an Vitamin C und Omega 3. Er ist blutreinigend und hilft bei Sodbrennen. Die jungen Blätter werden vor der Blüte gern als Salat verspeist. Mit ein paar Blättern kann man auch Soßen andicken.
• Quendel, der wilde Thymian, ist sehr wohlriechend und kann die Lungenfunktion unterstützen. Zudem wirkt er beruhigend und hilft bei Magen-Darm-Beschwerden.
• Mit ihren antioxidativen Glucosinolaten unterstützt die Kapuzinerkresse nicht nur das Immunsystem, sondern hat vermutlich sogar eine krebsvorbeugende Wirkung. Es lohnt sich also durchaus, diese und andere Wildpflanzen auf dem Fensterbrett parat zu haben.

Einträge 1 bis 51 von 51
W: