#20638
AvatarNH-Forum Archiv
Mitglied

Hallo, ich zitiere mal aus dem Buch”Dein Körper sagt, liebe Dich” von Lise Bourbeau zu dem Thema:
Macht ein Kind nachts ins Bett, so heißt das, dass es sich tags zu sehr zurückhalten mußte und sich nachts nicht mehr kontrollieren kann.
Dieses Kind hat Angst vor der Autorität, vor allem der des Vaters oder der Person, welche die Vaterrolle übernommen hat.
Das heißt keineswegs, dass dieses Kind physische Angst vor dem Vater hat.
Es fürchtet vielmehr, ihm zu mißfallen und seinen Erwartungen nicht entsprechen zu können. Die Schande, ihm zu mißfallen, entspricht der, die es erlebt, wenn es ins Bett macht.
Leidet Dein Kind an diesem Problem, so ist es wichtig, ihm die obige Passage vorzulesen und Dir darüber klar zu werden, dass dieses Kind mehr Ermutigung braucht.Da es ohnehin schon zu hohe Anforderungen an sich selbst stellt, wird es ihm helfen, dieses Problem durch Selbstvertrauen zu überwinden, wenn es häufig gelobt wird und verstehen lernt, dass es über Talente verfügt und seine Eltern es auch trotz seiner Fehler und Irrttümer lieben.
Außerdem sollte das Kind selbst überprüfen, ob seine Eltern, besonders der Vater, tatsächlich so viel von ihm erwarten, wie es glaubt.”
Alles Zitat aus dem Buch. Liebe Grüße

(von Siggi)