Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #17371
    AvatarNH-Forum Archiv
    Mitglied

    Bin auf der Suche nach Hilfe für meine Mutter, 60-jährig, die an angeborener Fettstoffwechsel-Störung leidet.Letztes Labor ergab einen Gesamtchol.von 367 sowie LDL Chol. von 288 !!! Eine zeitweilige Einnahme des Lipidsenkers Ezetrol brachte nur geringen Erfolg, wurde daher wieder abgesetzt.
    Daß in diesem Fall die Ernährungsumstellung nichts gebracht hat, brauche ich wohl nicht erwähnen.
    Wer hat ähnliche Probleme und kann mir Rat geben zu einem anderen guten Lipidsenker (Sortis?) , andere (Natur)heilmittel bzw. hat Erfahrung mit der sogenannten LDL-Apherese (Blutwäscheverfahren zur Entfernung des LDL cholesterins aus dem Blut) ???

    (von Vanessa)

    #21066
    AvatarNH-Forum Archiv
    Mitglied

    Hallo Vanessa,

    ich habe schon viel zum Thema Cholesterin gelesen und gehört. Was immer empfohlen wird ist Bewegung und Ernährung.

    Zur Bewegung:
    sollen 30 Minuten täglich schon cholesterin- senkend sein bzw. das sogenannte Hab-Dich-Lieb erhöhen (= HDL).

    Zur Ernährung:
    Granatapfel-Elixier bzw. -saft soll ebenfalls cholesterin-senkend sein, Gerstengras-Saft (Green Magma, erhältlich in der Apotheke) am besten mit Apfel-Saft vermischen, da schmeckt er sehr gut, höchstens die Farbe des Gemisches ist nicht so motivierend (grünlich).
    Gerstengras-Saft enthält alles was der Mensch so braucht (Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe, Enzyme usw.)

    Der Cholesterin-Quotient kann man auch ausrechnen (da müßte ich nochmal nachschauen, jedenfalls geht der durch Cholesterin-Senkungs-Medikamente nur geringfügig runter, Bewegung und Ernährung ist hier besser zur Senkung des Quotienten). Außerdem gehören noch andere Faktoren berücksichtigt, wie Triglyzeride.

    Von den Schüsslersalzen sind die Mineralstoffe (lebenswichtige Stoffe)

    Nr. 3 Ferrum phosphoricum D6
    Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6

    3 x täglich (je 2 Tabl. in Wasser auflösen, nur schwenken die Tasse, bitte nicht mit einem Metall-Löffel die Mischung umrühren, weil die Mineralstoffe wie ein Magnet vom Löffel angezogen werden und im Wasser dann kein Mineralstoff mehr vorhanden ist, schluckweise trinken, dabei immer eine gewisse Zeit im Mund belassen, weil die Mineralstoffe über die Schleimhäute aufgenommen werden).
    Die Schüsslersalze können auch von Diabetikern eingenommen werden und auch bei Laktose-Intoleranz; hier wird dann nur der sich absetzende Satz im Glas bzw. Tasse nicht getrunken.
    Schüsslersalze bekommt man in der Apotheke von der Firma DHU (= Deutsche homöopathische Union). Darreichungsform 80 (ca. 4,40 Euro) oder 200 Tabletten (ca. 7,60 Euro).
    Möchtet Ihr mehr darüber erfahren, so empfehle ich Euch das Buch “Lebensquell Schüssler-Salze” von Monika Helmke Hausen zum Preis von 7,90 Euro, die sich wirklich lohnen.

    Auch denke ich, wäre in diesem Fall interessant, welche Blutgruppe ihre Mutter hat. Von D’Adamo gibt es Bücher über Blutgruppen und was diese so plagt; sollte man auf jeden Fall mal reinschauen (er gibt darin auch Ernährungs-Tipps, was diese oder jene auf keinen Fall essen sollten).

    Weißmehlprodukte, Eier, Innereien und Alkohol sind auf jeden Fall zu meiden.
    Mehr Obst und Gemüse anstelle von Fleisch.
    Es sollte schon auch vorkommen, aber lieber ein kleines Schnitzel als ein Großes.

    Ich hoffe, ich konnte Euch ein wenig helfen und verbleibe

    mit freundlichen Grüßen

    Nist

    #21067
    AvatarNH-Forum Archiv
    Mitglied

    Hallo,
    Ich würde von der Mutter ein Blutbild über Schwermetalle und Schadstoffe erstellen lassen. Bezahlt natürlich die Krankenkasse nicht.Mir erging es genauso.Habe DDT im Blut, welches ich über eine Heilpraktikerin ausleiten lasse.Die Adresse könnte ich bei Interesse vermitteln.

    (von antje)

    #21068
    AvatarNH-Forum Archiv
    Mitglied

    Vielleicht können wir helfen,wir leben in Sri Lanka und beschäftigen uns mit Erfolg,vor allem auch zur Cholesterinsenkung,wenn Du willst wir geben Dir Informationen und die Mittel. Sie zu senden ist gar kein Problem ,aber erst warten wir auf Antwort.
    Freundliche Grüße aus Sri Lanka

    (von Yohan2001)

    #21069
    AvatarNH-Forum Archiv
    Mitglied

    Hallo Vanessa
    besorgen Sie sich mal das Buch” Die Cholesterin Lüge”
    Wie lange hat denn die Ernährungsumstellung gedauert`, was 60 Jahre gedauert hat bis die Symptome auftreten kann niemand in ein paar Wochen rückgängig machen, es sei denn man operiert die verengten Stellen heraus, damit ist aber leider nicht die Ursache behoben.
    Alle schimpfen auf das Cholesterin, obwohl wir beide, das LDL und das HDL brauchen, es spricht nur keiner von dem Lypoprotein a, was die Ursache für Gefäßverengung ist, es wird nur auf ausdrücklichen Wunsch gemessen und muß privat bezahlt werden. Dabei ist es so einfach:
    Lypoprotein a ist ein Klebstoff- wie Teppichklebeband, beidseitig klebrig- nun reisen die Arterien zig tausend mal auf, der Körper produziert Lyp.a, klebt den Riß auf der einen Seite zu und auf der anderen Seite fängt es die Schwebstoffe die im Blut sind weg, somit kommt es zu immer mehr Verengung der Arterien, wenn dann genügen an der Halsschlagader erreicht ist kommt es zum Schlaganfall, wenn in den Herzkoronalarterien das erreicht ist kommt es zum Herzinfarkt, wenn dann im Gehirn so was auftritt kommt es halt zu Lähmungen oder Gedichtnisslücken oder,,,
    Wichtig: Es gilt ab heute zu verhindern das Lipoperotein a produziert wird!
    Wie geht das? in dem ich jeden Tag genügend Vitamin C zu mir nehme! Was ist genügend? Ich nehme jeden Tag als gesunder-2-4000mg
    Die DGE sagt 100mg reichen, die WHO sagt 300mg Orthomolekularmediziner sagen mindestens der gesunde 2000mg.!
    Das ist so einfach, warum sagt uns das keiner ?
    Diese Antwort überlasse ich Ihnen, es geht um Machtinteressen!!! und nicht um den Mensch!
    Wenn Sie nun denken, da geh ich gleich in den Supermarkt oder in die Apotheke -falsch,
    dort erhalten Sie Ascorbinsäure synthetisch hergestellt, Sie brauchen Vitamin C was der Körper verwerten kann und dann brauchen die Menschen die schon betroffen sind etwas was die “Verkalkung” rückgängig macht und die Zellen schützt.
    Wenn Sie mehr dazu wissen möchten kontaktieren Sie mich
    Immer mehr ganzheitliche Ärzte erkennen diese Zusammenhänge, sie sind ja bloß schon vor über 50 Jahren bekannt geworden, mit Nobelpreisen ausgezeichnet, warum wird es in der Schulmedizin nicht angewendet?
    ” Was bringt den Doktor um sein Brot? es ist der Gesunde und der Tot”
    Harter Tobak was Sie heute hören, oder?
    Liebe Grüße Eberhard

    #21192
    AvatarAnKorte
    Teilnehmer

    Hier habe ich was interessantes zum Thema Cholesterin gefunden:

    “Nach Ansicht verschiedener Mediziner wirkt sich übermäßiges LDL-Cholesterin ähnlich schädigend auf Körpergefäße aus wie die Aminosäure Homocystein. Nach dieser Ansicht gilt ein erhöhter Homocysteinspiegel ebenso wie ein zu hoher LDL-Cholesterinwert als Risikofaktor für die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Gefäßerkrankungen. Darüber hinaus kann Homocystein den schädigenden Einfluss von LDL-Cholesterin auf den menschlichen Organismus verstärken – so trägt Homocystein beispielsweise dazu bei, dass sich oxidierte Cholesterinkristalle vermehrt an den Gefäßen ablagern und hier Beeinträchtigungen hervorrufen. Verfolgt man veröffentlichte Fachliteratur zu Zusammenhängen von Homocystein und Cholesterin, so fallen durchaus kontroverse Ansichten auf. Während einige Fachleute annehmen, dass die von Homocystein ausgehenden Einflüsse auf den Organismus als gravierender anzusehen sind als diejenigen des Cholesterins, halten andere Experten schädigende Auswirkungen von Homocystein im Vergleich zu Cholesterin für überschätzt.”
    (http://www.homocystein-netzwerk.de/gefahren-durch-homocystein/cholesterin/)

    Ich hoffe es kann helfen, gute Besserung!

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.