Zahnimplantate bei Entzündungen im Kiefer

Ich habe demnächst einen Termin für drei Zahnimplantate. Der Zahnarzt machte eine 3D-Aufnahme und meinte, dass ich vielleicht eine chronische Kieferhöhlenentzündung habe. Was kann ich dagegen tun?

D. R., E-Mail

Antwort:

Für die Entzündung im Kieferhöhlenbereich wäre eine Kur mit „Soledum Forte“-Kapseln und „Angocin Anti Infekt“-Filmtabletten für sieben bis zehn Tage sinnvoll. Angocin ist ein natürliches Antibiotikum und wirkt oft Wunder bei chronischen Entzündungen der Stirn- und Kieferhöhlen. Meist stellt sich schon nach wenigen Tagen die heilende Wirkung spürbar ein.

Zur Stärkung des Immunsystems könnten Sie zusätzlich noch Manuka Honig (400-500 MGO) in nicht zu warmem Tee einnehmen – mindestens zwei Wochen lang einen Teelöffel pro Tag.

Für die Schmerzstillung und als abschwellendes Mittel nach der Operation eignet sich das Enzympräparat „Wobenzym P“ sehr gut – es ist oft wirksamer als das Schmerzmittel „Ibuprofen“ und hat vor allem nicht so gravierende Nebenwirkungen. „Wobenzym P“ können Sie auch noch einige Zeit über den akuten Prozess hinaus weiternehmen, bis die postoperative Phase überstanden ist. Informationen hierzu finden Sie auch in dem Artikel über die „Enzymtherapie“ in NATUR & HEILEN 07/2016.

© 2018, NATUR & HEILEN-Beratungsservice

» zurück