Tipps & Erfahrungen

Hier finden Sie nützliche Ratschläge für ein gesünderes Leben sowie Anleitungen zur Selbsthilfe bei Alltagsbeschwerden. Auch die Leserinnen und Leser von NATUR & HEILEN tragen mit eigenen Erfahrungen dazu bei, das Wissen über naturgemäßes Leben und Heilen zu erweitern.

Suche in Tipps & Erfahrungen:
0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|XY|Z

Bewährte Hausmittel gegen Sodbrennen

Wer oft und gehäuft sauer aufstoßen muss, sodass es in der Speiseröhre brennt, hat einen Überschuss an aggressiver Magensäure. Außer Kartoffeln versprechen noch einige andere Lebensmittel Abhilfe:
Haferflocken: Man kann davon unterwegs zwei Esslöffel sorgfältig kauen und schlucken, sollten sich erste Anzeichen von Sodbrennen bemerkbar machen. Haferflocken binden zusammen mit dem Speichel die aufsteigende Magensäure. Auch eine Portion Haferschleim ist empfehlenswert.
Liebstöckel: Der würzige Doldenblütler ist auch unter dem Namen „Maggikraut“ für deftige Eintöpfe, Suppen und Salate bekannt. Empfehlenswert ist er bei Sodbrennen, Völlegefühl und Blähungen. Um eine Tasse Tee aufzubrühen, nimmt man einen halben Teelöffel frische oder getrocknete Wurzeln, gießt sie mit kochendem Wasser auf und lässt das Ganze 10 Minuten ziehen. Dann abseihen und trinken.
Karottensaft: Ein Glas frisch gepresster Karottensaft vor der Mahlzeit legt sich wie ein Schutzschild über die Schleimhaut der Speiseröhre und macht Fette besser verwertbar, sodass der Magen nicht mehr allzu viel Säure produzieren muss. Der Saft ist besonders für Schwangere empfehlenswert, die zu Sodbrennen neigen.




Einträge 1 bis 47 von 47
B: