Tipps & Erfahrungen

Hier finden Sie nützliche Ratschläge für ein gesünderes Leben sowie Anleitungen zur Selbsthilfe bei Alltagsbeschwerden. Auch die Leserinnen und Leser von NATUR & HEILEN tragen mit eigenen Erfahrungen dazu bei, das Wissen über naturgemäßes Leben und Heilen zu erweitern.

Suche in Tipps & Erfahrungen:
0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|XY|Z

Warburgia salutaris: Der heilkräftige Pfefferbaum aus Afrika

Warburgia salutaris: Der heilkräftige Pfefferbaum aus Afrika
Afrikas Natur ist eine der reichsten der Welt. Daher hat seit Jahrhunderten die traditionelle afrikanische Medizin für die meisten Afrikaner einen besonders hohen Stellenwert.

Nicht nur die Kräuter spielen in der afrikanischen Naturheilkunde eine wichtige Rolle, immer mehr beschäftigen sich die Wissenschaftler mit den dort wachsenden Bäumen und Sträuchern. So auch Prof. Dr. Wink, Direktor des Instituts für Pharmazie und Molekulare Biotechnologie der Universität Heidelberg: Er begegnete in Südafrika einem besonderen Baum mit dem Namen "Warburgia salutaris" und bezeichnete ihn seitdem als einen der wirksamsten Bäume der Erde.

Warburgia wächst in vereinzelten immergrünen Waldgebieten auf dem südafrikanischen Subkontinent. Er ist überwiegend in der nordöstlichen Region Südafrikas, wie Uganda und Kenia, heimisch.
Botanisch gehört dieser Laubbaum, der eine Höhe von bis zu zehn Metern erreichen kann, zur Familie der Canellales (Canellaceae), einer Unterklasse der Magnoliengewächse. Auffallend sind die ovalen, langen grünen Blätter und die runden gelbgrünen Früchte, die im Laufe des Reifeprozesses einen immer dunkleren Farbton annehmen.

Den Namen "Warburgia" erhielt der Baum zu Ehren des deutschen Botanikers Dr. Otto Warburg (1859 - 1938), der lateinische Zusatz "salutaris" bedeutet übersetzt "gesund". Die Einheimischen nennen diesen Baum auch "Peeper Bark Tree", was "Pfeffer-Borken Baum" bedeutet und den pfeffrigen Geschmack der rauen, dunkelbraunen Rinde beschreibt. Zur Einnahme wird die Rinde getrocknet und pulverisiert und anschließend in Kugeln gepresst.

Bei den Ureinwohnern gilt der Pfefferbaum als "Ishibaha", zu deutsch "Der Heiler", und wird bei verschiedensten Erkrankungen eingesetzt. Der Grund für seine starke Popularität ist die große Bandbreite an Wirkstoffen, die sich in der Baumrinde befinden. Zu den bekanntesten Inhaltstoffen gehören: Tannin, Muzigadial, Warburganal und Polygodial:

- Tannin wird in der modernen Medizin zur Behandlung von Malaria eingesetzt. Vor allem aber ist dieser Wirkstoff in den Injektionen enthalten, die vor Malaria schützen.
- Muzigadial, Warburganal und Polygodial haben starke fungizide (gegen Pilze wirksam) und antibakterielle Eigenschaften und werden daher im Besonderen bei Erkältungsbeschwerden eingesetzt.
Bei regelmäßiger Einnahme der pulverisierten Warburgia-Rinde wird die Sekretbildung gesteigert und mit dieser werden vermehrt schädliche Bakterien, Pilze und Viren aus den Atemwegen ausgeschieden. Warburgia wird daher seit Jahrhunderten bei Lungenentzündung ebenso wie bei Reizhusten und Bronchitis eingesetzt. Sogar bei starker Erkältung zeigt die Einname von zwei Warburgia-Presslingen eine sofortige Wirkung.

Außerdem wird Warburgia bei der Behandlung von Magengeschwüren, Zahnschmerzen, Geschlechtserkrankungen, Hautbeschwerden bis hin zu Geschwüren und Ekzemen angewendet. Klinische Untersuchungen zeigen darüber hinaus eine besondere Wirksamkeit bei teils therapieresistenten Keimen wie Staphylococcus aureus, Pseudomonas aeruginosa, Candida utilis, Bacillus subtillis und Escherichia coli.

Die vielfältigen gesundheitlichen Eigenschaften von Warburgia haben aber auch seine Existenz stark gefährdet. Die häufigen Wildsammlungen des seltenen Baumes und der unkontrollierte Verkauf der aus der Baumrinde hergestellten Produkte auf den Wochenmärkten bewegten die afrikanische Regierung zu dem Entschluss, Warburgia unter Naturschutz zu stellen. Erst durch den kontrollierten Anbau in offiziell genehmigten Plantagen ist eine sinnvolle Nutzung dieses wichtigen Heilmittels zur allgemeinen Vorsorge ohne Gefährdung des Bestandes möglich.

Zu beziehen ist Warburgia salutaris in allen deutschen Apotheken (Pharmazentralnummer: 2049565). Weitere Informationen zu diesem Thema finden sich im "Handbuch der Heilpflanzen" von Prof. van Wyk und Prof. Dr. Wink (erschienen in der Wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft mbH, Stuttgart/ ISBN 3-8047-2069-2) oder sind direkt erhältlich bei: Sutherlandia Germany, Fußbachstr. 22, 41844 Wegberg, Tel. 02434/926210, Fax 02434/809976,
Internet: www.sutherlandia-germany.com

Dr. V. N.


Einträge 1 bis 37 von 37
W: