Start / Wissensschatz / Fragen & Antworten / Krankheiten & Therapien / Krankheit & Heilung / Krankenhauskeim MRSA mit Aromaölen behandeln
Krankheit & Heilung

Krankenhauskeim MRSA mit Aromaölen behandeln

Mein Vater (85) hat sich bei einer Operation im Krankenhaus mit MRSA-Keimen infiziert, die mit herkömmlichen Antibiotika nicht behandelbar sind. Nun las ich in N&H 12/2012, dass Aromaöle zur Therapie geeignet sind. Welche sind dies genau?

Antwort

Das Thema MRSA (Multiresistenter Staphilococcus aureus) und Krankenhauskeime ist komplex, da die Erreger sich überall befinden können – im Nasen-Rachen-Raum, auf der Haut, in Operationswunden oder sie zirkulieren im Blut. Leider wird diese Gefahr immer mehr zur Selbstverständlichkeit bei Eingriffen im Krankenhaus.

Es gibt nicht das Aromaöl, welches diese Keime vertreibt, sondern meistens ist es eine Kombination aus verschiedenen Ölen. Folgende Öle gehören auf alle Fälle zum Abwehrpaket:

  • Teebaum (nicht älter als fünf bis sechs Monate nach dem Öffnen, da es sonst oxidiert sein kann)
  • Manuka
  • Thymian Ct. Thymol
  • Thymian Ct. Linalool

Man kann diese Öle mit Olivenöl vermischen, zum Beispiel: 10 ml Olivenöl, dazu 2 Tr. Teebaum, 1 Tr. Manuka und je 1 Tr. der Thymianöle oder nur einer Art Thymianöl.

Diese Mischung kann beispielsweise in die Nasenöffnungen vier- bis fünfmal täglich eingerieben werden oder in die OP-Körperregion – allerdings nicht auf offene Wunden geben! Ebenfalls möglich sind Fußbäder (3 bis 5 Tropfen in Honig oder Sahne vermischt) und/oder Inhalationen (nur 1 Tropfen Ölgemisch in das heiße Wasser geben).

Bei Älteren und allen Menschen, deren Immunsystem angeschlagen ist, empfehle ich zusätzlich den hoch antibakteriellen Manukahonig, er muss jedoch das geprüfte Qualitätssiegel MGO 300 oder 400 sowie UMF 16 aufweisen, sonst ist die antibakterielle Aktivität nicht gewährleistet. Von diesem hervorragend schmeckenden Honig sollte man vier- bis fünfmal pro Tag je einen Teelöffel lutschen und ihn in allen Winkeln des Mundes verteilen.

Besser wäre es allerdings, wenn möglichst viele Menschen vor geplanten Eingriffen zwei bis drei Wochen lang diese ätherischen Öl-Mischungen in der Nähe des geplanten OP-Körperbereichs einreiben und Fußbäder oder Inhalationen damit machen würden, wie oben beschrieben. So könnte einer Ausbreitung der resistenten Keime dauerhaft entgegengewirkt werden.

© 2013 NATUR & HEILEN, Beratungsservice

Das könnte Sie auch interessieren

Krankheit & Heilung

Migräne

Natürliche Hilfen gegen das Gewitter im Kopf

Den jüngsten Zahlen der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft zufolge leidet zwischenzeitlich jeder 10. Erwachsene an Migräne. Am häufigsten äußert sich dies in halbseitigen Schmerzattacken, die Kopf, Gesicht und Kiefer betreffen – mal stechend, mal pochend, […]
Weiterlesen
Krankheit & Heilung

Ganzkörper-Hyperthermie

Vielversprechende Erfolge bei chronischer Borreliose

Die Borreliose wird auch als medizinisches Chamäleon bezeichnet, da sie schwer zu diagnostizieren ist und es keine eindeutigen Labormarker für eine Infektion gibt. Aufgrund der unklaren Laborergebnisse, den oft recht unspezifischen Beschwerden und der Fähigkeit […]
Weiterlesen
Krankheit & Heilung

Weißer Hautkrebs

So schützen Sie Ihre Haut

Jährlich erkranken in Deutschland rund 250.000 Menschen am weißen Hautkrebs, meist infolge einer Schädigung der Haut durch UV-Licht. Die Heilungschancen sind in der Regel sehr gut – vorausgesetzt, die Erkrankung wird rechtzeitig entdeckt. Eine regelmäßige […]
Weiterlesen

NATUR & HEILEN abonnieren!

Verpassen Sie keine Ausgabe - monatlich druckfrisch, zum Vorteilspreis und portofrei zu Ihnen nach Hause

Tippen Sie hier ein, was Sie finden wollen.

Sammelbox

Die NATUR & HEILEN-Sammelbox bietet eine besondere Art, einen kompletten Jahrgang übersichtlich aufzubewahren. Der edle, in rotem Regentleinen gefasste Schuber trägt auf den Seiten und auf dem Rücken das weiße NATUR & HEILEN-Logo. So entsteht ein bleibendes Nachschlagwerk.

15,00 
Lieferzeit: 2-5 Werktage