Krankheit & Heilung

Mastix gegen Magengeschwüre

Das Gummiharz Mastix soll ein gutes Mittel für den Magen sein. Im Internet bekommt man Mastix nur als Räucherwerk zu kaufen. Ist es wirklich für Magenprobleme geeignet?

 

Antwort

Vor der Entdeckung kostspieliger Heilmittel linderten Menschen aus dem Mittelmeerraum und der orientalischen Welt ihre Magenbeschwerden, insbesondere Magengeschwüre, mit starken Heilmitteln aus den Harzen von Bäumen.

In den nordafrikanischen Heimatländern wird das Harz von Weihrauchbäumen bei Beschwerden im Oberbauch, bei Magenschmerzen, Dyspepsie und Geschwüren im Verdauungstrakt angewendet. Weitere traditionelle Anwendungsgebiete sind Diarrhöe, Katarrh sowie die äußerliche Anwendung bei Gicht und Rheuma.

In Griechenland gibt es ein weiteres ähnliches Heilmittel bei entsprechenden Magenbeschwerden: das Gummiharz des Mastix-Pistazienbaums (Pistacia lentiscus L.), ein Verwandter des Baumes, der uns Pistazien liefert. Die Produktion findet ausschließlich auf der griechischen Insel Chios statt. Dieser „Chios Mastix“ ist bereits seit 1997 von der EU zertifiziert und auch zu finden unter den Namen Mastiha und Mastica. Bekannt ist sein Geschmack in alkoholischen Getränken wie Mastiki, Raki und Retsina-Wein. Ebenso findet das Mastixharz Verwendung in der Herstellung von Kitten, Lacken und Firnissen zur Restaurierung von Gemälden, aber auch in der Zahnpflege sowie in der Herstellung von Süßwaren, Likören und Kosmetikprodukten. In der Antike diente dieses Gummi als Kaugummi.

60 bis 80 Prozent der Magengeschwüre werden von der Bakterie Helicobacter pylori hervorgerufen. Zahlreiche klinische Studien haben inzwischen belegt, dass dieser hartnäckige Magenkeim neben Weihrauchharz auch durch Mastix beseitigt werden kann. Mastix schützt die Zellen des Magens sowie die Magenschleimhaut und behebt dort zugleich Läsionen, die durch Medikamente gegen Magensäure und durch Schmerzmittel wie Aspirin auftreten. Sogar bei geringer Dosierung – 1 Gramm täglich über zwei Wochen – erweist sich das Baumharz gegen die Helicobacter pylori-Bakterienstämme als wirksam, die zumeist resistent gegen Tabletten sind. Die Mastix-Kügelchen werden wie Kaugummi gekaut und nach einer Weile (etwa eine halbe Stunde) wieder ausgespuckt.

© 2014 NATUR & HEILEN, Beratungsservice

Das könnte Sie auch interessieren

Krankheit & Heilung

Gürtelrose

Sanfte und nachhaltige Behandlung mit bewährten Mitteln der Naturheilkunde

Seit der Corona-Pandemie kann man eine deutliche Häufung von Gürtelrose-Erkrankungen verzeichnen. Die Gürtelrose, auch Herpes zoster genannt, ist eine tückische, da oft langwierige Erkrankung. Mithilfe der Schulmedizin lassen sich meist nur die Symptome lindern. Doch […]
Weiterlesen
Krankheit & Heilung

Unterleibsschmerzen bei Frauen

Bewährte Mittel aus der Naturheilkunde

Wenn Frauen Unterleibsschmerzen haben, handelt es sich oft um ­harmlose Funktionsstörungen in Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus. Sie sind jedoch immer auch ein Warnsignal und können auf organische ­Erkrankungen hinweisen. Bewährte Mittel aus der Naturheilkunde können dem […]
Weiterlesen
Krankheit & Heilung

Chronisches Fatigue-Syndrom

Das neue Volksleiden

Oft beginnt es mit einem harmlosen Infekt – doch ist dieser vorüber, bleiben bleierne Müdigkeit, Schwäche, Muskelschmerzen und teilweise grippeähnliche Symptome zurück: Die Rede ist vom Chronischen Fatigue-Syndrom (CFS), einer bis heute kaum verstandenen, schwerwiegenden […]
Weiterlesen

NATUR & HEILEN abonnieren!

Verpassen Sie keine Ausgabe - monatlich druckfrisch, zum Vorteilspreis und portofrei zu Ihnen nach Hause

Tippen Sie hier ein, was Sie finden wollen.

Sammelbox

Die NATUR & HEILEN-Sammelbox bietet eine besondere Art, einen kompletten Jahrgang übersichtlich aufzubewahren. Der edle, in rotem Regentleinen gefasste Schuber trägt auf den Seiten und auf dem Rücken das weiße NATUR & HEILEN-Logo. So entsteht ein bleibendes Nachschlagwerk.

15,00 
Lieferzeit: 2-5 Werktage