Krankheit & Heilung

Myasthenia gravis

Bei mir wurde kürzlich die Krankheit “Myasthenia gravis” festgestellt. Haben Sie Informationen darüber?
 

Antwort
Myasthenia gravis gehört zu den Autoimmunkrankheiten, die noch nicht vollständig erklärbar sind. Nach bisherigem Wissen (das ja auch Ihnen bereits bekannt ist), blockieren Autoantikörper durch Überreaktion des Immunsystems die Reizübertragung von Nerven auf Muskeln über die Acetylcholin-Rezeptoren, was zur allgemeinen Muskelschwäche führt. Die Thymusdrüse kann bei dieser Krankheit oft vergrößert sein, welchen tatsächlichen Stellenwert sie bei Entstehung und Verlauf einnimmt, ist noch nicht ausreichend geklärt. Eine Vergrößerung deutet nicht zwangsläufig auf eine Überaktivität hin. Thymus-Extrakte, insbesondere die homöopathischen Zubereitungen, können durchaus sinnvoll sein, um das gestörte Immunsystem zu regulieren.

Der Naturmedizin stehen leider bislang nur wenig Mittel der Behandlung zur Verfügung. Aber gerade durch homöopathische Wirkstoffe kann ein Stillstand oder sogar eine Besserung der Krankheit erzielt werden. Die Mittelwahl und Dosierung erfordert wegen der Gefahr der gegenteiligen Wirkung (Stimulierung des Immunsystems statt Dämpfung bzw. Ausgleich) viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung des Homöopathen. Die Wahl eines klassischen Homöopathen ist deshalb ratsam.

Auch homöopathische Kombinationspräparate können versucht werden, wie z. B. von Heel “Coenzyme compositum”, “Galium comp.”, “Gelsemium-Homaccord”, “Glyoxal compositum”, “Phosphor-Injeel” oder “Thyroidea compositum”.

Außer Homöopathie sind uns keine Naturheilverfahren bekannt, die ihre Wirksamkeit bei Myasthenia gravis unter Beweis gestellt hätten. Allerdings genügt die Homöopathie allein selten zur wirksamen Therapie. Die von Ihnen angegeben Arzneimittel sollten weiter eingenommen werden, die Homöopathika verbessern ihre Wirkung; z. T. ist dank Homöopathie auch eine Reduzierung der Dosis dieser Medikamente möglich, das muss jedoch der Therapeut beurteilen.

Von den chemischen Arzneimitteln sind keine spezifischen Schäden bei Langzeitgebrauch bekannt. Wichtig ist vor allem, daß die Dosierung individuell je nach Wirkung eingestellt wird

© 2002 NATUR & HEILEN (aktualisiert 2021), Beratungsservice

Das könnte Sie auch interessieren

Krankheit & Heilung

Gürtelrose

Sanfte und nachhaltige Behandlung mit bewährten Mitteln der Naturheilkunde

Seit der Corona-Pandemie kann man eine deutliche Häufung von Gürtelrose-Erkrankungen verzeichnen. Die Gürtelrose, auch Herpes zoster genannt, ist eine tückische, da oft langwierige Erkrankung. Mithilfe der Schulmedizin lassen sich meist nur die Symptome lindern. Doch […]
Weiterlesen
Krankheit & Heilung

Unterleibsschmerzen bei Frauen

Bewährte Mittel aus der Naturheilkunde

Wenn Frauen Unterleibsschmerzen haben, handelt es sich oft um ­harmlose Funktionsstörungen in Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus. Sie sind jedoch immer auch ein Warnsignal und können auf organische ­Erkrankungen hinweisen. Bewährte Mittel aus der Naturheilkunde können dem […]
Weiterlesen
Krankheit & Heilung

Chronisches Fatigue-Syndrom

Das neue Volksleiden

Oft beginnt es mit einem harmlosen Infekt – doch ist dieser vorüber, bleiben bleierne Müdigkeit, Schwäche, Muskelschmerzen und teilweise grippeähnliche Symptome zurück: Die Rede ist vom Chronischen Fatigue-Syndrom (CFS), einer bis heute kaum verstandenen, schwerwiegenden […]
Weiterlesen

NATUR & HEILEN abonnieren!

Verpassen Sie keine Ausgabe - monatlich druckfrisch, zum Vorteilspreis und portofrei zu Ihnen nach Hause

Tippen Sie hier ein, was Sie finden wollen.

Sammelbox

Die NATUR & HEILEN-Sammelbox bietet eine besondere Art, einen kompletten Jahrgang übersichtlich aufzubewahren. Der edle, in rotem Regentleinen gefasste Schuber trägt auf den Seiten und auf dem Rücken das weiße NATUR & HEILEN-Logo. So entsteht ein bleibendes Nachschlagwerk.

15,00 
Lieferzeit: 2-5 Werktage